Viele Autofahrer nutzen Schleichwege

Wehlheider Siedlung: Verkehrsberuhigungen geplant - Weißer Anstrich soll Sicherheit unter Brücke erhöhen

+
Wurde in den vergangenen Tagen gestrichen: Der ADFC hat mit einem weißen Anstrich der Tunnelwände dafür gesorgt, dass Fußgänger und Radfahrer im Tunnel am Helleböhnweg besser wahrgenommen werden.

Das Wohnviertel rund um Helleböhnweg, Kleiner Holzweg, Sternbergstraße und Am Heimbach wird von Hunderten Autofahrern täglich als Schleichweg genutzt. 

Die Anwohner sind genervt und haben mithilfe des Ortsbeirates bereits erste Fortschritte erreicht. Nun hat auch der ADFC seinen Beitrag geleistet. Mitglieder haben den engen Eisenbahntunnel am Helleböhnweg weiß gestrichen, um die Aufmerksamkeit für Fußgänger in dem Bereich zu erhöhen.

Der Weißanstrich der Tunnelwände ist mit der Deutschen Bahn abgesprochen, so ADFC-Mitglied Lennart König. So sollten Autofahrer auf die potenzielle Gefährdung von Fußgängern und Radfahrern aufmerksam gemacht werden. Denn die Fußwege unter dem Tunnel seien viel zu schmal und kaum als solche zu bezeichnen.

„Mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl kommt man da nicht sicher durch. Dafür ist die Verkehrssituation zu unübersichtlich“, sagt Ortsvorsteher Norbert Sprafke (SPD). Deshalb habe der Ortsbeirat die Aktion des ADFC befürwortet.

Straßenverkehrsamt hat Entschärfung der Gefahrenstelle angekündigt - doch noch ist nichts passiert

Provisorium soll im Frühjahr weichen: Eine feste Fußgängerinsel soll im Kleinen Holzweg aufgebaut werden.

Das Straßenverkehrsamt hatte bereits vor einem Jahr angekündigt, sich für eine Entschärfung der Gefahrenstelle einsetzen zu wollen. „Seitdem ist aber noch nichts passiert“, so Sprafke. Auf HNA-Anfrage teilt die Stadt mit, das Straßenverkehrsamt wolle sich „ab kommenden Jahr“ planerisch mit der Angelegenheit befassen.

Dafür wurden andere Projekte, die zu einer Entschärfung der Verkehrslage in dem Wohngebiet beitragen sollen, bereits in die Wege geleitet. Im Frühjahr werde die bisher provisorische Verkehrsinsel in Höhe der Kita Kleiner Holzweg durch eine dauerhafte Querungshilfe ersetzt, so die Stadt. Das Land hatte für das Projekt Geld zur Verfügung gestellt.

Auch wird ein sogenanntes Dialogdisplay aufgestellt, das an verschiedenen Standorten in der Wohnsiedlung eingesetzt werden soll, um die Autofahrer auf ihre aktuelle Geschwindigkeit hinzuweisen. So sollen Autofahrer angehalten werden, sich an Tempo 30 zu halten.

Autofahrer weichen oft auf Gehweg aus - Poller sollen das verhindern

Weil insbesondere im Kleinen Holzweg – im Abschnitt zwischen Am Heimbach und Sternbergstraße – Autofahrer häufig auf den Gehweg fahren, weil im Gegenverkehr ein Ausweichen kaum möglich ist, sollen auf dem Gehweg Poller aufgestellt werden. Die Anwohner hätten dazu ihre Zustimmung erteilt, so Sprafke.

In der nächsten Ortsbeiratssitzung am Donnerstag, 21. November, soll unter anderem über die Standorte der Poller gesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.