Opfer auf dem Weg der Besserung

Polizei sucht nach Messerattacke im Kasseler Stadtteil Wehlheiden wichtigen Zeugen

Kassel. Nachdem am Samstag ein 54-Jähriger in Wehlheiden nach einem Kneipenbesuch mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde, sucht die Polizei jetzt einen wichtigen Zeugen.

Ein Unbekannter, der am Samstag, 3. März, gegen 23.30 Uhr im Bereich der Paul-Nagel-Straße mit seinem Hund unterwegs gewesen sein soll, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Außerdem kann die Polizei die Beschreibung des Täters aufgrund der bisherigen Ermittlungen ergänzen: Bislang war bekannt, dass es sich um einen etwa 1,80 Meter großen, hellhäutigen und zur Tatzeit dunkel gekleideten Mann gehandelt hatte. Dieser kann darüber hinaus nun als schlank beschrieben werden und soll bei der Tat eine dunkle Kapuze oder Mütze auf dem Kopf getragen haben. Der Unbekannte hatte den 54-Jährigen Kasseler in der Paul-Nagel-Straße überfallen, als dieser auf dem Heimweg aus der Kneipe „Backstube“ war.

Als der Täter dem Opfer die Geldbörse entreißen wollte, kam es zu einem Gerangel. Durch einen Messerstich im Brustbereich wurde der 54-Jährige schwer verletzt. Das Opfer, für das anfänglich Lebensgefahr bestand, ist derzeit weiterhin auf dem Weg der Besserung. Polizeischüler hatten am Montag das Wohngebiet nach der Tatwaffe durchsucht.

Die Polizei bittet den Gassigänger und auch andere Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. 

Mann in Kasseler Stadtteil Wehlheiden niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb
Tatort Paul-Nagel-Straße/Leibnitzstraße (Wehlheiden) Mann wurde niedergestochen und lebensgefährlich vereltzt. Polizeischüler suchen im Auftrag des Spurensicherung den Tatort und die Umgebung ab, POlizei
 © Ulrike Pflüger-Scherb

Rubriklistenbild: © Pflüger-Scherb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.