Nach Dauerstreit

Restaurant im Schlösschen Schönfeld bekommt neuen Betreiber

+
Übernimmt zum 1. Februar das Restaurant Park Schönfeld: Patrik Michel ist der künftige Pächter der Gastronomie.

Kassel. Im Schlösschen Schönfeld steht ein Betreiberwechsel des Restaurants bevor: Zum 1. Februar übernimmt Patrik Michel als Küchenchef und Pächter die Geschäfte.

Bisheriges Betreiberpaar waren Eduard Jaisler und Sabrina Schoregge. Der Verein Schloss Schönfeld hatte den Pachtvertrag mit ihnen bereits im Frühjahr gekündigt. Der Hintergrund waren fortdauernde Verstimmungen zwischen den Vertragspartnern im laufenden Betrieb der Gastronomie.

Kulinarisch gehört das Restaurant Park Schönfeld zu den ersten Adressen in Kassel. Gerade erst hat die Gastro-Bibel Gault Millau das Lokal nach längerer Pause wieder aufgenommen und mit viel Lob sowie 13 Punkten bedacht. Klimatisch hat es aber offenbar nicht funktioniert zwischen den Betreibern, die seit April 2012 an Bord waren, und dem Schloss-Trägerverein sowie verschiedenen Kasseler Gesellschaftsklubs, die im Schlösschen ansässig sind und die gastronomischen Dienste in Anspruch nehmen. Externe Restaurantgäste, die Jaislers hochklassige Küche genossen, bekamen nichts mit von den Dauerkonflikten im Alltag.

Worum es dabei im einzelnen ging, wollen beide Parteien nicht an die große Glocke hängen, Vereinsvorstandsmitglied Holger Plaum sprach gegenüber der HNA lediglich von einem „Mosaik unterschiedlichster Kleinigkeiten, aber in der Summe konnten wir das nicht so weiterlaufen lassen“.

Mit Verwies auf eine Stillschweige-Vereinbarung zwischen Trägerverein und Pächtern wollte Eduard Jaisler keinen Kommentar zu der Trennung abgeben. Für ihn stehe nun zunächst „eine Auszeit“ an, bevor er sich neuen gastronomischen Projekten widmen werde. Mit einem Silvestermenü verabschieden sich die bisherigen Betreiber aus dem Schlösschen.

Regionale Küche mit mediterranen Einflüssen

Der künftige Pächter Patrik Michel hat seine Koch-Ausbildung im Kasseler Restaurant Ilyssia absolviert und danach unter anderem in Sterneküchen wie bei Alfons Schuhbeck in München oder den Brüdern Wilbrand in Odenthal bei Köln gearbeitet. Auf Sylt und in Hamburg war der 29-Jährige bereits Küchenchef im Gourmetbereich. Seit September lebt Michel wieder in Kassel.

An seiner neuen Wirkungsstätte am Park Schönfeld will er nach eigenen Angaben eine regional geprägte Küche mit mediterranen Einflüssen bieten und sich preislich „im gesunden Mittelfeld“ positionieren. Ein Ziel dabei sei, das Haus niedrigschwelliger fürs allgemeine Kasseler Publikum zu machen: „Das Schlösschen soll wieder mehr aufleben.“

Der Trägerverein hatte laut Holger Plaum „mehrere Bewerber mit gutem Namen in Kassel“ in der engeren Wahl. Patrik Michel habe durch seine „sehr ausgewogenen Vorstellungen“ überzeugt: „Eine hochwertige Küche, jedoch ohne Sterne-Ambitionen.“

Bis zur Wiedereröffnung unter neuer Regie am 1. Februar sollen im Restaurantbereich des Schlösschens einige Umgestaltungen vorgenommen und das Mobiliar erneuert werden. „Die Atmosphäre soll wärmer werden“, sagt Michael Rosenthal. Der Vater von Patrik Michel unterstützt den neuen Pächter bei seinen Aufgaben, als Sachverständiger für Wein und Sekt auch mit Branchenkontakten.

Durch Abende mit Winzern und Gastköchen, durch Küchenpartys und eine attraktivere Nutzung der Außenflächen im Sommer wollen Vater und Sohn mehr allgemeines Publikum an den idyllisch gelegenen Gastro-Standort locken. Aber auch im Innenverhältnis sollen die Weichen neu gestellt werden: Man werde eng mit dem Verein Schloss Schönfeld zusammenarbeiten,kündigt Patrik Michel an: „Ein Nebeneinander funktioniert in so einem Haus nicht.“

Kontakt: p.michel@restaurant-park-schoenfeld.com

Lesen Sie auch: 

Kassel wieder im Feinschmecker-Führer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.