Schönfelder Straße Ecke Sternbergstraße

Vier Ampeln geplant: Kreuzung in Wehlheiden wird 2016 umgebaut

Soll im kommenden Jahr umgebaut werden: Die Kreuzung Schönfelder Straße / Sternbergstraße / Ludwig-Mond-Straße / Heinrich-Heine-Straße soll vier Ampeln bekommen. Foto: Koch

Die nächste Großbaustelle ist in Sicht: Im nächsten Jahr soll es losgehen mit dem Umbau der Kreuzung Schönfelder Straße/ Sternbergstraße/ Ludwig-Mond-Straße/ Heinrich-Heine-Straße.

Mit Radstreifen und vier Ampeln soll es dort sicherer werden. Ein Jahr Bauzeit ist veranschlagt, 1,3 Millionen Euro soll es kosten.

Provisorium nicht bewährt

Dem Ortsbeirat Wehleiden stellten während dessen jüngster Sitzung Heiko Lehmkuhl und Daniela Both vom Straßenverkehrsamt sowie Winfried Roolf und Henning Thümmler (Ingenieurbüro RNT) das aus 2011 stammende, neu überarbeitete Konzept vor. Das derzeitige „Provisorium“ habe sich nicht bewährt, wie die Unfallzahlen gezeigt hätten, hieß es.

Die Planung für die Kreuzung

Die neue Planung sieht vor, dass in der Sternbergstraße vor dem Kreuzungsbereich Ludwig-Mond-Straße die Geradeaus- und Linksabbiegespur mit aufgeweiteten Wartestreifen für Radfahrer vier Meter breit sein soll. Der Radstreifen in der Ludwig-Mond-Straße wird auf 1,85 Meter plus einem Sicherheitstrennstreifen von einem halben Meter ausgebaut. Auf der Schönfelder Straße soll es einen vorgezogenen 1,50 breiten Radfahrstreifen geben. Deren Nutzer erreichen die Heinrich-Heine-Straße durch das sogenannte indirekte Linksabbiegen über die Fußgängerfurt Ludwig-Mond-Straße.

Im Bereich der Einmündung Heinrich-Heine-Straße soll ein Radwartestreifen eingerichtet werden, den man über den Radstreifen von der Ludwig-Mond-Straße über die Gehwegabsenkung ansteuern kann. Ein Radweg auf der Schönfelder Straße bergab soll bis zur Paul-Nagel-Straße ausgebaut werden.

An der Ludwig-Mond-Straße/Heinrich-Heine-Straße bleiben die Standorte von Bushaltestelle und der angrenzenden Konrad-Fahrradleihstation grundsätzlich erhalten. Neu hinzu kommt ein Schutzstreifen für den Radverkehr in Richtung Heinrich-Heine-Straße.

Fußgänger werden an der neu gestalteten Kreuzung maximal 100 Sekunden auf Grün warten müssen, hieß es weiter. Falls es in der Sternbergstraße zu Rückstaus komme, was durch Detektionsschleifen gemessen werde, könne man die Ampelsteuerung anpassen.

Änderung der Schaltung

Der Ortsbeirat, der sich seit Jahren für den Umbau der Kreuzung einsetzt, zeigte sich mehrheitlich zufrieden mit der Planung. Kritik gab es an der „Mega-Signalisierung“, die dem Stadtteil, der weiter durch Schleichverkehr belastet werde, kaum nütze.

Zur Entlastung des Quartiers insgesamt erwägt die Stadt eine Änderung der Ampelschaltung am nahe gelegenen Wehlheider Kreuz. Aus Richtung Kohlenstraße kommend soll es dort neben dem Rechtsabbieger in die Schönfelder Straße nur noch eine Geradeausspur in die Tischbeinstraße geben, damit es dort nicht zu Staus kommt. (pom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.