Straßenname

Kassel: War Hitler der Namensgeber? Adolfstraße lässt Menschen rätseln

Nicht überall mit Erklärschild: In Wehlheiden gibt es die Adolfstraße.
+
Nicht überall mit Erklärschild: In Wehlheiden gibt es die Adolfstraße.

In Kassel-Wehlheiden sorgt der Name der Adolfstraße für Verwunderung, viele Menschen denken gar an Hitler. Doch was steckt wirklich hinter dem Straßennamen?

Kassel – Wer in Wehlheiden das Straßenschild Adolfstraße entdeckt, denkt sehr wahrscheinlich sofort an Adolf Hitler. Und er fragt: Warum gibt es in Kassel eigentlich eine Adolfstraße?

Es gibt ja andernorts auch keinen Adolf-Hitler-Platz mehr oder eine Adolf-Hitler-Straße. Was also ist denn da in Kassel los? Ein Blick auf das Zusatzschild liefert auch nur unzureichend Aufklärung. Dort steht, auf wen die Adolfstraße zurückzuführen ist: „Vorname eines Wehlheider Bürgers des 19. Jahrhunderts“. Bei Twitter schreibt ein Nutzer: „Da hat sich die Stadt Kassel das mit der Umbenennung aber etwas zu leicht gemacht...“ Ist es tatsächlich so?

Nicht Hitler, doch wer dann? Namensgeber der Adolfstraße in Kassel ist unbekannt

Fest steht: Die Adolfstraße verläuft in Wehlheiden zwischen Wilhelmshöher Allee und Ludwig-Mond-Straße. Bei dem Straßennamen handele es sich um eine historische Benennung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, heißt es von der Stadt Kassel. Diese müsse bereits zu Zeiten des Dorfes Wehlheiden erfolgt sein. Dies ergebe sich aus dem 1891 bis 1896 erstellten historischen Stadtplan, der sich Blumenauer-Stadtplan nennt. Darin werde die Adolfstraße – damals noch „Adolphstraße“ geschrieben – bereits nachgewiesen, im selben Jahr wurde das Dorf Wehheiden zur Stadt Kassel eingemeindet.

Aber wer war jener Adolf, nach dem die Straße angeblich benannt ist? Was hat er Besonderes gemacht, dass nach ihm eine Straße benannt wurde? Zur Benennung der Adolfstraße konnte nach Angaben der Stadt lediglich ermittelt werden, dass der Benennungszeitpunkt der Adolfstraße bereits vor 1899 datiert werden muss und höchstwahrscheinlich ein Wehlheider Bürger Namensgeber dieser Straße war. Detailliertere Informationen gibt es nicht.

Zwischen 2010 und 2012 wurden aufgrund eines Stadtverordnetenbeschlusses alle nach Personen benannten Straßen in Kassel mit Zusatzschildern versehen, die Auskunft über die hinter der Benennung stehende Person geben sollen – auch die Adolfstraße. Unter dem Wehlheider Straßenschild steht jetzt also „Vorname eines Wehlheider Bürgers des 19. Jahrhunderts“, um klar deutlich zu machen, dass es sich nicht um Adolf Hitler handelt. Allerdings nicht alle Schilder tragen den Zusatz. Beispielsweise an der Kreuzung Adolfstraße/Hellmut-von-Gerlach-Straße fehlt er.

In Kassel gab es einst einen Adolf-Hitler-Platz

Nicht immer kann bei historischen Straßennamen der Ursprung der Benennung detailliert ermittelt werden, teilt die Stadt mit. So konnte beispielsweise für die in den Stadtplänen 1878 und 1913 nachweisbaren Benennungen Amalienstraße, Emilienstraße, Hermannstraße, Marienstraße und Sophienstraße kein Ursprung gefunden werden, der durch das Stadtarchiv belegbar gewesen wäre.

Was nicht unerwähnt bleiben soll: Auch in Kassel gab es früher einen Adolf-Hitler-Platz. Nämlich den heutigen Brüder-Grimm-Platz, der in der Zeit des Dritten Reiches den Namen trug. Seit dem Zweiten Weltkrieg heißt die Anlage Brüder-Grimm-Platz, weil die Brüder Grimm hier zeitweise wohnten. Die Adolfstraße gibt es weiterhin – und womöglich das eine oder andere Missverständnis. (Kathrin Meyer)

Für Unmut sorgt auch der Name einer Apotheke im Vorderen Westen und einigen Staßen in Kassel-Forstfeld. Mit Unverständnis reagieren Menschen zudem in Kassel-Waldau auf einen Straßennamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.