Zwei Spiele bis zur Regionalliga

Wehlheidens Oberliga-Volleyballer wollen überragende Saison mit Aufstieg krönen

+
Markus Ludwig

Kassel. Eine grandiose Erfolgsgeschichte könnte am Sonntag ihren Höhepunkt finden, wenn die Oberliga-Volleyballer der TG Wehlheiden ab 15 Uhr im Playoff-Hinspiel gegen Lahnstein um den Einzug in die Regionalliga Südwest in der Aueparkhalle spielen.

Mehr als ein Jahrzehnt ist es her, dass ein Kasseler Team in der Regionalliga startete, und es wäre die Premiere für den Wehlheider Verein im Männerbereich. Nachdem die Wehlheider Damen viele Jahre das Geschehen dort bestimmt haben, stehen nun ihre TG-Kollegen in den Startlöchern für die vierthöchste Spielklasse.

Mit dem Underdog hatte zu Beginn der Saison keiner gerechnet. Nicht nur dank der vier Regionalliga-erprobten Wehlheider Markus Ludwig, Clemens Weinrich, Stefan Weiß und Timo Breithaupt zeigte das Team eine spielerische Paradeleistung. Vor allem der mannschaftliche Zusammenhalt und der Einsatz jedes Einzelnen haben dazu beigetragen, dass die Mannschaft nun die Relegation wahrnehmen kann. Aus dieser müssen die Kasseler Volleyballer nach zwei Spielen als Gesamtsieger hervorgehen.

Gegner der TGW ist Oberligist VC Lahnstein. Nach dem Hinspiel folgt am darauffolgenden Wochenende das Rückspiel in Rheinland-Pfalz. Über den Kontrahenten ist nicht viel bekannt, außer dass die Mannschaft als sogenannte „Fahrstuhlmannschaft“ ebenfalls Regionalligaerfahrung mitbringt und mit dem Slogan „die Weltbesten“ auf der Vereinsseite wirbt.

Um beim Heimspiel vorlegen zu können, investieren die Wehlheider viel Kraft. Zwei Trainings und ein Trainingsspiel in dieser Woche sollen die Reserven mobilisieren, während die anderen Volleyballteams der Region bereits in der Pause sind. Nach dem fast ausschließlich positiven Saisonverlauf steht die TGW unter dem Druck, zu Hause Punkte einzufahren.

Punkte könnten entscheiden

Wenn Wehlheiden 3:0 gewinnt, würde im Rückspiel ein Satzgewinn ausreichen, um als Gesamtsieger vom Platz und direkt in die Regionalliga zu gehen. Gewinnen beide Teams je ein Spiel, entscheiden die gewonnenen Sätze. Bei gleich vielen gewonnenen Sätzen werden sogar die Ballpunkte gezählt. Soweit soll es aber nicht kommen, denn die Wehlheider Volleyballer wollen am Sonntag den ersten Schritt in Richtung Regionalliga machen. „Wenn wir so aufschlagen wie über weite Teile der Saison, gehen wir als Sieger vom Platz“, zeigt sich Spielertrainer Dierk Fooken zuversichtlich. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.