Wehlheider lebt in Amerika und hat ein Buch über Kassel geschrieben

Kassel. Seit 23 Jahren wohnt Ralph Güntzel schon im Ausland, doch seine Heimat liegt ihm immer noch am Herzen: Der 49-Jährige, der seit zwölf Jahren in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana Geschichte am College lehrt, hat deshalb ein englischsprachiges Buch über Kassel verfasst.

„Es wurde Zeit“, sagt Güntzel. Zeit, mit dem grauen und langweiligen Bild aufzuräumen, das der Stadt anhänge. „Kassel ist längst zu einer lebendigen und bunten Stadt geworden, die sehr interessant ist.“ Gäste aus den USA etwa, die er immer wieder bei seinen Aufenthalten in Kassel empfangen habe, seien fasziniert von der 50er-Jahre-Architektur. In Indianapolis gebe es zudem bei drei Millionen Einwohnern weniger kulturelle Angebote als in Kassel.

Ralph Güntzel

Darüber hinaus bestehe eine wichtige geschichtliche Verbindung in die USA: Friedrich II., Landgraf von Hessen-Kassel, hatte Tausende hessische Söldner an die Briten vermietet, die im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg kämpften. „Diese und viele andere Geschichten hat bislang kaum jemand aus Kasseler Sicht erzählt“, sagt Güntzel. Besonders nicht auf Englisch. Anders als in Stadtchroniken oder Enzyklopädien wolle er nicht nur wichtige Ereignisse in ihrer zeitlichen Abfolge schildern, sondern auch Unterhaltung bieten. „In Amerika wird Geschichte anders vermittelt als in Europa“, sagt Güntzel. Schon der auf den Herkules bezogene Titel „The Demigod’s City“ – die Stadt des Halbgottes – soll neugierig machen. Beginnend im 12. Jahrhundert erzählt Güntzel von der Entwicklung der Stadt, von der Zeit der Landgrafen über die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bis heute.

Zusätzliche Würze verleiht er dem Werk mit kleinen Anekdoten, etwa darüber, wie der ehemalige Bürgermeister Georg Lewandowski zu seinem Spitznamen „Schoppen-Schorsche“ kam. Recherchiert hat Güntzel sowohl in Kassel als auch in den USA. Als Quelle diente ihm vor allem die Murhardsche Bibliothek. Lebensabend in Kassel Inzwischen denkt Güntzel über eine Rückkehr in die Heimat nach: „Meinen Lebensabend möchte ich auf jeden Fall in Kassel verbringen“, sagt der gebürtige Wehlheider und Jacob-Grimm-Schüler, der inzwischen mindestens dreimal im Jahr wieder nach Kassel reist.

• „The Demigod’s City“, von Ralph P. Güntzel, Tectum Verlag 2012, 177 Seiten, ISBN 978-3-8288-2962-6, 16,90 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.