Im April geht es los

Kasseler Stadtschleuse nimmt Betrieb wieder auf

+
Neuer Glanz für altes Bauwerk: Die Stege über dem Fuldawehr sind über 100 Jahre alt. Rainer Sieberns (links) und Axel Beier begutachten das Ergebnis der Generalsanierung.

Kassel. Die Verbindung zum Maschinenhaus der Wehranlage an der Kasseler Stadtschleuse steht wieder. In dieser Woche wurden die über 100 Jahre alten Stege über der Fulda wieder angebracht. 250.000 Euro hat deren Sanierung gekostet.

Lesen Sie auch:

- Unterwasser-Drohne erkundet das Hafenbecken

Auch die Schleuse wurde nach der Winterpause gründlich untersucht. Zwar müssten erneut einige Schäden an dem teilweise maroden Bauwerk repariert werde. Die Schleuse soll aber am 1. April wieder planmäßig ihren regulären Betrieb aufnehmen. Fahrgastschifffahrt und Wassersportler können also erst einmal wieder aufatmen.

Im vergangenen Jahr waren nach dem strengen Winter massive Schäden im Bereich der Befestigungen der Untertore aufgetreten, sodass die Schleuse erst Ende Juli öffnen konnte. Wenn alles gut geht, wird die alte Schleuse bis 2016 ihre Tore öffnen können. Wie es danach weitergeht, ist immer noch ungewiss.

Die Schleuse im Regiowiki

Bei der Sanierung der Brücken über die Wehranlage habe man eng mit dem Denkmalschutz zusammengearbeitet, sagt Axel Beier vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Hann. Münden. So wurden eine spezielle Eisenglimmerfarbe und Schrauben verwendet, die die Form der alten Nieten aufnehmen. Die Generalsanierung der jeweils zehn Tonnen schweren Stege sei sehr aufwendig gewesen, sagt Rainer Sieberns, Geschäftsführer der Firma Sieberns & Stepanowicz in Wilhelmshaven.

Einzelne Elemente und Verbindungen seien durch Korrosion sehr stark geschädigt gewesen. Die alten Holzplanken wurden durch rutschhemmende Aluminiumgitterroste ersetzt. Zudem musste die giftige alte Bleifarbe entfernt werden. Und es mussten Einschusslöcher und Verformungen durch Granatensplitter beseitigt werden. „Zuerst konnten wir uns gar nicht erklären, wie solche Schäden entstehen konnten“, sagt Sieberns. Schleuse und Wehr waren bei Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg sehr stark beschädigt worden.

So funktioniert die Kasseler Schleuse

So funktioniert die Kasseler Schleuse

Mit einem firmeneigenen 30-Tonnen-Kran auf einer schwimmenden Arbeitsfläche wurde in dieser Woche nun auch der zweite fertige Steg an seinen angestammten Platz gehoben. Auch dieses Gerät musste übrigens auf dem Landweg transportiert werden, da die Schleusen zwischen Hann. Münden und Kassel zu klein sind für größere Frachten. (hei)

Video: So funktioniert die Schleuse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.