Altpapier-Menge steigt stetig

Weihnachten und Online-Handel sorgen für überquellende Container

+
Anstieg zum Jahresende: Geschenke, die über das Internet bestellt werden, sind in große Pappkartons verpackt und oftmals noch mit Papier gesichert, damit sie unversehrt beim Empfänger ankommen.

Kassel. Immer mehr Menschen bestellen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet. Das führt zu vollen Papiercontainern im Stadtgebiet.

Oftmals werden bereits kleinste Sendungen in große Pappkartons verpackt, um sicherzugehen, dass sie unversehrt beim Empfänger ankommen. Das sorgt natürlich für jede Menge Papiermüll. Hinzu kommen noch Unmengen an Geschenkpapier, in das die Überraschungen unter dem Baum kunstvoll gehüllt worden sind.

Die Folge: Im gesamten Stadtgebiet fallen in diesen Tagen überfüllte Papiercontainer auf. Wer keinen Platz mehr für Kartons und Papier im Container gefunden hat, stellt seine Abfälle einfach daneben. Auch die zahlreichen erst kurz vor dem Fest ausgelieferten DHL-Pakete sorgen für zusätzlichen Papiermüll.

„In den Monaten November und Dezember steigt die Altpapiermenge, die über die öffentlichen Container und privaten Altpapiertonnen gesammelt werden, um 15 Prozent“, bestätigt Birgit Knebel, Pressesprecherin der Stadtreiniger.

Insgesamt werden in Kassel 83 Kilo Altpapier pro Einwohner im Jahr gesammelt. 2016 waren das insgesamt 16.700 Tonnen, die in die Papierfabriken nach Witzenhausen und Diemelstadt zur Weiterverwertung gegeben werden. So sah es nach Silvester 2016 in Kassel aus. 

Zwischen den Jahren finden die Leerungen der Altpapiercontainer generell genau so oft wie sonst auch statt, sagt Knebel. Auch Biotonne, Restmüll und Gelber Sack werden wie üblich abgeholt.

Die Leerungen, die eigentlich am 25. Dezember stattgefunden hätten, seien bereits am vergangenen Samstag erfolgt. Die Abholung in dieser Woche verschiebe sich dann jeweils um einen Tag nach hinten, erfolge aber genauso oft, wie sonst auch. Wenn überfüllte Papiercontainer im Stadtgebiet auffallen, werden diese zusätzlich noch geleert.

Am Samstag, 30. Dezember, werde außerdem ein weiteres Altpapierfahrzeug eingesetzt, um viel genutzte Papiercontainer erneut zu leeren. Insgesamt seien an diesem Tag sechs Fahrzeuge im Einsatz.

„Oft werden die Kartons unzerkleinert in die Container geworfen. Das führt dann dazu, dass die Behältnisse sehr schnell voll sind“, sagt Birgit Knebel. Die Stadtreiniger bitten, nichts auf oder neben die Behälter zu stellen. Gerade bei nasser Witterung werde die Abholung dann für die Mitarbeiter schwierig.

Größere Mengen Altpapier können kostenlos an den Recyclinghöfen abgegeben werden. Der Recyclinghof Dittershäuser Straße 40 hat in dieser Woche von Mittwoch bis Freitag von 8.30 bis 16 Uhr und Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Der Recyclinghof Königinhofstraße ist zwischen den Jahren geschlossen. Nach den Feiertagen ist dieser Montag bis Freitag von 8.30 bis 16 Uhr und Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Stadtreinigung zum Jahreswechsel

Die Stadtreiniger bitten, in der Silvesternacht den Feuerwerksmüll zusammen zu fegen und ihn in der Restmülltonne zu entsorgen, bevor er festfriert oder durch Feuchtigkeit am Boden haftet. Größere Mengen können am Recyclinghof kostenfrei abgegeben werden. Der Grund ist, dass bei frostigem oder feuchtem Wetter eine maschinelle Straßenreinigung mit Kehrmaschinen nicht möglich ist. Die Stadtreiniger sind am Neujahrstag mit zwei Teams unterwegs, um in zentralen Bereichen die Überreste der Silvesternacht zu entfernen und für Verkehrssicherheit zu sorgen. Der Reinigungsschwerpunkt am Neujahrsmorgen bilden die Strecken von der Stadthalle über den Bebelplatz, die Friedrich-Ebert-Straße, Ständeplatz, Königsstraße bis hin zum Holländischen Platz. Darüber hinaus sind drei Gehweg- und eine Fahrbahnkehrmaschinen im Einsatz, die die Teams unterstützen und weitere Straßenzüge reinigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.