Einzelhändler sind nach 4. Adventssamstag optimistisch

Weihnachtsgeschäft läuft in Kassel so gut wie seit Jahren nicht

+

Kassel. Am vierten Adventssamstag waren so viele Menschen zum Fest-Einkauf in Kassels Innenstadt unterwegs, dass es bereits am zeitigen Vormittag so gut wie keine freien Parkplätze mehr gab.

Auch die Halteverbotszonen an den Straßen im Zentrum waren weitgehend zugeparkt. Die Ordnungspolizisten drückten häufig ein Auge zu und wurden von auswärtigen Besuchern immer wieder als Wegweiser zu Geschäften in Anspruch genommen, berichtete einer der Kontrolleure. Bei allem Park- und Einkaufsstress sei die Stimmung aber allgemein freundlich und entspannt gewesen. Auch der Kasseler Weihnachtsmarkt lockte viele Besucher in die Stadt.

Geduld war vielerorts gefragt in stattlichen Warteschlangen an den Kassen der Kaufhäuser und Fachgeschäfte. Am traditionell wichtigsten Tag des Weihnachtsgeschäfts dürften allein in der Galeria Kaufhof bis zu 30 000 Kunden unterwegs gewesen sein, schätzte Geschäftsführer Stephan Engel. „Wir sind bislang sehr zufrieden und rechnen insgesamt mit einem Super-Weihnachtsgeschäft“, sagte er.

Diese Einschätzung wurde von Kasseler Einzelhändlern einhellig geteilt bei einer Stichprobe der HNA am Samstag. Auch im Kasseler Westen, auf der Friedrich-Ebert-Straße und in Wilhelmshöhe, äußerten sich Inhaber von Fachgeschäften sehr positiv über die Kundennachfrage im Advent. Von der knackigen Kälte der jüngsten Tage profitierten besonders auch Textilanbieter: Ihre Wintersortimente an warmen Jacken, Schals und Pullovern sind derzeit stark gefragt.

In umliegenden Städten und Gemeinden war das Bild am Samstag uneinheitlich: Im Baunataler Ratio-Land herrschte reger Einkaufstrubel, von rekordverdächtigen Umsätzen wollten Ladenbetreiber dort allerdings nicht sprechen. Recht ruhig war es in den Zentren von Vellmar und Kaufungen. Die Betreiber eingesessener Fachgeschäfte dort sind aber bisher zufrieden.

Die Dachverbände des Einzelhandels hatten prognostiziert, dass für 2016 das beste Weihnachtsgeschäft seit Jahren bevorsteht. Für die Branche in Kassel stehen nach vier Adventssamstagen die Zeichen gut, dass sich diese Voraussage erfüllt. Für ganz Hessen erwartet der Handelsverband ein Wachstum von vier Prozent auf über acht Milliarden Euro Umsatz in der Weihnachtszeit. Davon entfallen nach Schätzung des Einzelhandelsverbandes Hessen-Nord etwa 1,5 Milliarden Euro auf die nordhessische Region.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.