Eröffnung am 25. November

Weihnachtsmarkt Kassel: Die Eisrutsche auf der Treppenstraße bekommt einen Regenschutz

+
Regen wird die Rutschpartie auf der Treppenstraße in diesem Jahr nicht stören - es wird ein Regenschutz gebaut. Zum Abschluss der Saison im Januar 2019 hatten sich (von links) Artur Adam, Daniel Adam, Eisrutschen-Chef Sebastian Ruppert und Anke Müller ließen sich am Sonntag vom Regen die Rutschpartie nicht vermiesen

Am Montag, 25. November, wird der Kasseler Weihnachtsmarkt eröffnet. Seit Freitag wird dafür schon mal die Eisrutsche auf der Treppenstraße aufgebaut.  

Sebastian Ruppert weiß noch ganz genau, wie oft es während des Weihnachtsmarkts im vergangenen Jahr und Anfang Januar geregnet hat. An 31 Tagen von den insgesamt 45 Tagen, an denen seine Eisrutsche auf der Treppenstraße stand. Die Folge: Durch die Feuchtigkeit wurden die Rutschbahnen mitunter viel zu schnell, manchmal wurde das Eis aber auch viel zu stumpf, und die Rutscher kamen gar nicht vorwärts.

Vom Regen will sich Schausteller Ruppert in diesem Jahr nicht mehr die Laune verderben lassen. Aus diesem Grund hat seine 70 Meter lange Eisrutsche aus Edelstahl, die knapp zwölf Tonnen wiegt, einen Regenschutz bekommen. Bei Bedarf wird einfach eine große Plane über entsprechende Aufbauten gelegt. Sollte es laut Wettervorhersage mal drei oder vier Tage nicht regnen, dann könne die Plane auch wieder entfernt werden.

Eisrutsche in Kassel: 60.000 Euro für Dach, Plane und eine neue Verkleidung

Beim Aufbau der Dachkonstruktion: Seit gestern steht wieder die Eisrutsche von Sebastian Ruppert auf der Treppenstraße.

In der Nacht zum Freitag ist seine Eisrutsche, die 2018 Premiere auf dem Kasseler Märchenweihnachtsmarkt hatte und gleich zu einer Attraktion wurde, auf der Treppenstraße aufgebaut, zwischen 20.30 und 4.15 Uhr. Der Aufbau sei ohne Komplikationen vonstattengegangen. 

Das war letztes Jahr noch anders. Da musste die 200.000 Euro teure Rutsche im Nachhinein noch tiefer gelegt werden, um ihr ausreichend Stabilität zu geben. Eine Eisrutsche war auch Neuland für den Hersteller Wiegand Maelzer (Kreis Fulda), der sich auf den Bau von Wasserrutschen spezialisiert hat.

Das Unternehmen hat jetzt auch die neue Dachkonstruktion gebaut. In diesem Jahr investiere er für Dach, Plane und eine neue Verkleidung weitere 60.000 Euro in die Rutsche, sagt Ruppert.

Miki Lazar, Inhaber der Firma Makom, habe die Verkleidung für die Rutsche hergestellt. Auf blauem Untergrund sind Märchenmotive der Brüder Grimm als Scherenschnitte abgebildet. Ruppert selbst wird die Verkleidung am Montag zum ersten Mal sehen, wenn sie angebracht wird.

Video: Eisrutsche wurde 2018 erstmals auf der Treppenstraße aufgebaut

Eis der Rutsche soll ab Dienstag gefroren werden

Das Eis auf den vier Bahnen soll ab Dienstag gefroren werden. Ruppert hofft, dass es am Donnerstagnachmittag fertig ist. Apropos Eis – unter der Rutsche ist in diesem Jahr eine energetische Dämmung angebracht worden. Wegen der Nachhaltigkeit, sagt Ruppert. „Mal gucken, was wir an Strom sparen können.“

Der Preis für eine Rutschpartie ist in diesem Jahr genauso hoch wie 2018. Eine Fahrt kostet 2,50 Euro, fünf Tickets kosten zehn Euro.

Neu in diesem Jahr ist hingegen der Hintergrund der Eisrutsche: Der Obelisk, der seit April auf der Treppenstraße steht. Farblich harmonieren das documenta- Kunstwerk und die Eisrutsche jedenfalls.

Der Märchen-Weihnachtsmarkt wird am Montag, 25. November, eröffnet*. Dann ist auch die Eisrutsche in Betrieb. Der Markt endet am 30. Dezember, die Eisrutsche bleibt bis zum 12. Januar 2020 stehen.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.