Weinberg-Initiative bereitet Klage gegen Grimm-Welt vor

Kassel. Die Bürgerinitiative „Rettet den Weinberg“ will ungeachtet des Urteils zum Langen Feld ihr von der Stadt abgelehntes Begehren vor das Verwaltungsgericht bringen.

Lesen Sie auch:

- Langes Feld: Begehren scheitert vor Gericht

- Grimm-Welt: Stadtverordnete erklären Bürgerbegehren für unzulässig

- Posch zur Grimm-Welt: Stadt Kassel muss Klarheit schaffen

- Feinkonzept für Grimm-Welt vergeben: Stadt will kein "Disney-World"

„Es handelt sich um zwei Sachverhalte, die nicht vergleichbar sind“, sagt Dr. Martin Dodenhoeft , Sprecher der Bürgerinitiative. Eine Klage werde derzeit vorbereitet und mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ erhoben.

Wie im Fall des Langen Feldes hatte die Stadtverordnetenversammlung das Bürgerbegehren zum Weinberg, das sich gegen den Bau der Grimm-Welt an dieser Stelle richtet, als unzulässig bewertet. Vergangene Woche hatte es noch ein Gespräch mit Oberbürgermeister Bertram Hilgen gegeben. „Bei dem Treffen haben beide Seiten ihre Positionen bekräftigt“, sagte Dodenhoeft. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.