1. Startseite
  2. Kassel

Engpass bei PCR-Tests in Kassel erwartet

Erstellt:

Von: Kathrin Meyer

Kommentare

Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung am Klinkum
In Kassel gibt es weiter Probleme bei der Datenübermittlung von PCR-Test-Ergebnissen. Zudem werden Engpässe erwartet, wenn das Angebot des Kassenärztlichen Vereinigung schließt. © Robin Lipke

In Kassel drohen die PCR-Test-Möglichkeiten knapp zu werden. „Diesen Engpass können auch die Gesundheitsämter nicht auffangen“, heißt es von der Stadt.

Kassel – Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt hessen- und deutschlandweit. In Stadt und Kreis Kassel hingegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz indes wieder gesunken. Grund sind aber noch immer Probleme bei der Übermittlung der Daten, die daher nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen abbilden. Fragen und Antworten zu diesen und anderen Themen rund um Corona.

Wie hat sich die Sieben-Tage Inzidenz in Stadt und Kreis entwickelt?

Sie ist erneut gesunken. Für die Stadt Kassel wird der Wert mit 992,8 angegeben, im Landkreis mit 925,7. Damit liegen die Angaben deutlichen unter dem hessenweiten Schnitt mit 1404,8 und der bundesweiten Angabe mit 1734,2. Auf ihrer Internetseite verweist die Stadt weiter auf Probleme bei der Datenübermittlung.

Wie viele Fällen sind noch unbearbeitet?

Der Meldeverzug beläuft sich derzeit auf rund 3000 Meldungen, so eine Stadt-Sprecherin auf Anfrage. Grund hierfür seien neben den weiter bestehenden Übertragungsproblemen von Laboren und den daraus resultierenden gebündelten Nachmeldungen auch die steigenden Neuinfektionen sowie krankheitsbedingte Ausfälle innerhalb des Gesundheitsamts. Kollegen aus anderen Bereichen des Gesundheitsamtes unterstützten erneut bei dem Abbau des Meldeverzuges.

Corona-Lage in Kassel: 50 Prozent der Intensivpatienten ungeimpft

Wie sieht es in den Kliniken der Region aus?

Dort werden aktuell 94 (+6) infizierte Personen behandelt, 13 (+1) davon werden intensivmedizinisch betreut.

Gibt es Auskünfte, ob die Corona-Infizierten, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen geimpft sind oder nicht?

Verlässliche Zahlen zum Impfstatus der Patienten veröffentlicht das Hessische Sozialministerium für ganz Hessen, danach sind etwa 70 Prozent der Personen auf den Normalstationen geimpft. Das passt zu der Beobachtung, dass viele Patienten nicht wegen Corona im Krankenhaus sind, sondern aufgrund anderer Erkrankungen, dann aber bei der Routinetestung in der Aufnahme als positiv auffallen, heißt es vom Klinikum Kassel. Auf den Intensivstationen sind laut den Angaben des Sozialministeriums etwa die Hälfte der Patienten ungeimpft.

Corona-Tests: PCR-Engpass in Kassel droht

Wie geht es mit den kostenlosen Bürgertests und den PCR-Tests weiter?

Die neue Test-Verordnung des Bundes wird die weitere Finanzierung der Teststellen bis Ende Mai vorsehen, heißt es von der Stadt. Die wegfallenden Testkapazitäten durch die Schließung der Teststellen der Kassenärztlichen Vereinigung sollen von der medizinischen Regelversorgung, also von den Hausärzten, und den weiteren PCR-Teststellen bereitgestellt werden. In Kassel ist von der Schließung das PCR-Testzentrum der KV am Klinikum betroffen, in dem nur noch bis Ende dieser Woche getestet wird. „Der Wegfall der KV-Teststellen in Hessen wird bei der jetzigen Infektionslage zu einem deutlichen Engpass bei den PCR-Testmöglichkeiten führen“, heißt es von der Stadt. „Diesen Engpass können auch die Gesundheitsämter nicht auffangen.“ (Kathrin Meyer)

Auch interessant

Kommentare