Stopp für Facebook-Auftritt

Weiter Wirbel um Internetseite zur Joseph-von-Eichendorff-Schule

Kassel. Es gibt weiterhin Ärger und Unklarheiten um Internet-Veröffentlichungen im Namen des Fördervereins der Joseph-von-Eichendorff-Schule (JES). Nun gibt es einen Stopp für die Facebook-Seite.

Hierzu sagt jetzt der Vereinsvorsitzende und ehemalige stellvertretende Schulleiter, Jürgen Fischer: „Um Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden und um eindeutig nicht mit persönlichen Diffamierungen in Verbindung gebracht zu werden, stelle ich als Vorsitzender des Fördervereins richtig: Der Förderverein der Joseph-von-Eichendorff-Schule hat nie eine eigene Homepage unterhalten.“ Der Verein habe über Facebook die Möglichkeit ergriffen, auf diesen Seiten Presseartikel und Leserbriefe zu dokumentieren.

Leider sei das „offensichtlich aus dem Ruder gelaufen, weil die Seite vermehrt als Plattform benutzt wurde, um von anderer Seite einseitige politische Interessen zu verfolgen und um Personen zu beschuldigen und zu diffamieren. Davon distanziert sich der Förderverein ausdrücklich“. Aus diesem Grunde habe Fischer gemeinsam mit seiner Stellvertreterin, Esther Kalveram einvernehmlich entschieden, die Facebook-Seite vorerst abzuschalten, „um weiteren Schaden, beziehungsweise Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden“. Fischer: „Ich gestatte es nicht, dass andere Personen eine Facebook-Seite weiter betreiben, bei der sie in irgendeiner Form das Schullogo und die Angabe Förderverein verwenden, um ihre politischen Interessen zu verfolgen.“ (chr)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.