1. Startseite
  2. Kassel

Weitere Schicht im Rentierschlitten über Kasseler Weihnachtsmarkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Er muss Zusatzschichten am Sonntagabend einlegen: der „Fliegende Weihnachtsmann“ in seinem Rentierschlitten.
Er muss Zusatzschichten am Sonntagabend einlegen: der „Fliegende Weihnachtsmann“ in seinem Rentierschlitten. © Dieter Schachtschneider

Zusatzschicht für den „Fliegenden Weihnachtsmann“ in Kassel. Er fliegt jetzt auch sonntags um 19 Uhr.

Kassel – Der „Fliegende Weihnachtsmann“ ist ein voller Erfolg und im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt des diesjährigen Märchenweihnachtsmarkts: Tag für Tag versammeln sich Tausende Menschen auf dem Opern- und Friedrichsplatz, um die Show von Hochseilartist Fernando Traber im Rentierschlitten zu sehen.

Dabei ist es insbesondere an den vergangenen Wochenenden schon mal etwas „kuschelig“ auf der Oberen Königsstraße zugegangen, so Birgit Kuchenreiter, Sprecherin von Kassel Marketing. Daher startet Fernando Traber ergänzend zu den Doppelterminen am Freitag und Samstag (jeweils 17 und 19 Uhr) nun auch an den beiden kommenden Adventssonntagen (11. und 18. Dezember) noch einmal um 19 Uhr zu seinem Flug im Rentierschlitten.

Auf diese Weise soll der Besucherandrang in der Innenstadt etwas entzerrt und möglichst allen Menschen ein guter Blick auf den Flug ermöglicht werden.

Aufgrund des großen Interesses bittet Kassel Marketing alle Weihnachtsmann-Fans darum, möglichst frühzeitig anzureisen, damit sie sich in Ruhe einen Platz auf dem Opern- oder Friedrichsplatz suchen können.  

Service: Weitere Tipps und Infos gibt es im Internet auf www.weihnachtsmarkt-kassel.de (use)

Auch interessant

Kommentare