Zwei Minuten für die Gesundheit 

Wellness bei Minusgraden: Wir testen eine Kasseler Kältesauna

+
Wir haben eine Kältesauna in Kassel getestet. 

Zwei Minuten bei minus 150 Grad, und das nur mit dicken Hüttenschuhen - das klingt erst einmal unvorstellbar. Der Besuch einer Kältesauna soll aber Wunder auf den Körper wirken. Wir haben es getestet. 

Muskeln entspannen, Kalorien verbrennen, Hautbild verbessern - die Kältesauna im Kasseler Nutreas Athletics Center von Andreas Schumacher hat es in sich. 

So funktioniert eine Kältesauna

Die Kältesauna ist aus der Idee einer klassischen Kältekammer heraus entstanden. Mit bis zu 150 Grad sind die Temperaturen allerdings deutlich niedriger. In der Wissenschaft wird bei der Behandlung von einer Kryotherapie gesprochen. Kyro stammt aus dem Griechischen und bedeutete Kälte.

Diese Kälte wird durch verdampfenden Stickstoff herbeigeführt. Die abgekühlte Luft verliert an Feuchtigkeit, ist dadurch extrem trocken und für den Körper gut erträglich. Vor allem unter Stars und Sternchen ist die Kältesauna zum Trend geworden. Ihre Wirksamkeit ist in Europa schon seit den 80er-Jahren bekannt.

Das macht die Behandlung mit dem Körper

Sport, Gesundheit, Beauty – mehrere Studien haben die positiven Effekte einer Kältesauna auf den Körper bereits bewiesen. Sportler nutzen die kurze Extrem-behandlung zur Regeneration. Aber auch Schmerzpatienten und Übergewichtige sprechen von Erfolgen durch die eisigen Temperaturen. Hier eine Aufzählung, was ein regelmäßiger Besuch in der Kältesauna bringen kann.

  • Freisetzen von Glückshormonen Anreichern von Sauerstoff in den Zellen
  • Stärken der Immunabwehr Kalorienverbrennen (bis zu 700 kcal) 
  • Lösen von Wassereinlagerungen 
  • Verbessern des Hautbildes (Cellulite, Neurodermitis, Schuppenflechte) 
  • Lösen von Muskelverspannungen 
  • Beschleunigen der Wundheilung Auflösen von Ermüdungserscheinungen, Schlafstörungen und depressiven Verstimmungen 
  • Hilfe bei chronischen Schmerzen (Arthrose, Multiple Sklerose, Morbus Chron) 

Bis zu zwei Behandlungen am Tag sind für den Körper völlig ungefährlich, sagt Andreas Schumacher. 

An sich richtet sich die Anzahl der Kältesauna-Besuche aber nach den Beschwerden. Besonders wirkungsvoll ist eine drei- bis vierwöchige Kur mit mehreren Behandlungen pro Tag. Manchmal ist ein Effekt schon nach einer Sitzung möglich. Viele Menschen berichten von einer positiven Wirkung nach etwa 14 Tagen.

Risiken für die Gesundheit

Zwar wird der Körper durch eine Behandlung in der Kältesauna in eine Art Notsituation gebracht. Diese ist jedoch in keiner Weise schädlich. Der Körper muss einfach extrem schnell ganz viel Wärme produzieren und verbrennt dabei sehr viel Energie.

Kurzzeitig kann es zu Hautrötungen oder Hustenreiz kommen, das ist aber nicht weiter schlimm. Auch ältere Menschen dürfen die Kältesauna problemlos benutzen. Allerdings nur, wenn sie gesund sind.

Einige Krankheiten können hingegen ein echtes Risiko darstellen:

  • Herzinfarkt oder andere Herzkrankheiten 
  • Magersucht
  • Erkältung, Fieber und weitere Infekte 
  • zu hoher oder zu niedriger Blutdruck 
  • Schlaganfall 
  • Epilepsie 
  • Schilddrüsenüberfunktion 
  • Gefäßentzündungen 
  • Kälteallergien 

Außerdem sollten Schwangere und Kinder unter 12 Jahren die Kältessauna-Therapie vermeiden.

Wie es sich anfühlt, in einer Tonne minus 150 Grad kaltem Stickstoff ausgesetzt zu sein, hat HNA-Volontärin Daria Neu getestet. Mehr zu ihren Erfahrungen und der Wirkung einer Eissauna gibt es auf Kassel Live und in einem Video. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.