Entscheidung der Unesco in Phnom Penh

Bergpark könnte schon am Wochenende Welterbe werden

Heute bereits ein Besuchermagnet – und in wenigen Tagen vielleicht Weltkulturerbe: Die Wasserkünste im Bergpark Wilhelmshöhe sind seit fast 300 Jahren eine Attraktion. Heute um 14.30 Uhr beginnen sie wieder. Foto: Zucchi/dpa

Kassel. Nach vielen Jahren Vorlauf kann es jetzt ganz schnell gehen. „Möglicherweise gibt es bereits am Wochenende eine Entscheidung der Unesco zum Bergpark Wilhelmshöhe“, sagt Prof. Bernd Küster, Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel.

Bisher waren die Fachleute davon ausgegangen, dass die Neuanträge zur Welterbeliste erst gegen Ende der bis zum 27. Juni anberaumten Jahrestagung beraten werden. Das Welterbekomitee tagt seit Montag in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh.

Vor Ort ist der Beauftragte der hessischen Landesregierung, Prof. Gerd Weiß. Der Landesdenkmalpfleger hat einen direkten Draht nach Kassel und Wiesbaden. Der Zeitplan hängt davon ab, wie schnell die problematischen Welterbe-Fälle beraten werden. Ähnlich wie in Dresden, wo der Titel wegen des Baus einer neuen Elbbrücke aberkannt wurde, stehen auch andere Standorte auf dem Prüfstand.

34 Kultur- und Naturstätten aus 27 Ländern kandidieren in diesem Jahr für die Welterbeliste. Als Naturerbe sind unter anderem die Namib-Wüste in Namibia und der Himalaya-Nationalpark in Indien nominiert. Italien hat die Villen und Gärten der Medici vorgeschlagen. „Wir befinden uns in einer illustren Gesellschaft und drücken ganz fest die Daumen“, sagt MHK-Chef Küster. Die Chancen für Kassel werden von den Fachleuten als gut bewertet. Mitte Mai hatte der Internationale Rat für Denkmalpflege ein klares Votum für den Bergpark als universal einzigartige Kulturlandschaft gegeben. Das Votum dieses Rates ist zwar nicht bindend, gilt aber als wichtiger Fingerzeig.

Eventuell kann der Welterbetitel also schon am letzten Wochenende des Hessentages mit mehreren 100 000 Besuchern gefeiert werden. Unabhängig davon sind die Vorbereitungen für das Bergparkfest am Samstag, 29. Juni, abgeschlossen. Bis dahin wird es auf jeden Fall eine Entscheidung geben. Um 14 Uhr beginnt das Fest. Um 14.30 Uhr starten die Wasserspiele, die dann vielleicht Weltkulturerbe sind.

Das Fest mit Musik, Kabarett, Führungen, einer musikalischen Hommage an europäische Welterbestätten und der beleuchteten Fontäne geht bis in den Abend.

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.