2014 weiterer Anstieg erwartet

Welterbe-Status lockte Touristen: Knapp eine Mio. Gäste kamen 2013 in Bergpark

Kassel. Mit der Anerkennung des Bergparks Wilhelmshöhe als Unesco-Weltkulturerbe sind die Besucherzahlen im vergangenen Jahr explodiert. Nach Informationen der Museumslandschaft Hessen-Kassel (MHK) kamen etwa 900.000 Gäste in den Park. An Wasserspieltagen wurden 7000 bis 9000 Menschen gezählt.

Lesen Sie auch:

- Besucherzahlen im Bergpark haben sich verdreifacht

- Studie zum Bergpark: Energie und Geld sparen

- Mit Welterbe-Titel: Bergpark zieht Weltpresse an

2014 rechnet die MHK mit ähnlichen Zahlen, Kassel Marketing sogar mit einem weiteren Anstieg.

Der Adelsschlag der Unesco sorgte aber auch an Tagen ohne Wasserspiele für kräftigen Zulauf: Im Schnitt waren etwa 3000 Parkbesucher – und damit doppelt so viele wie in der vergangenen Saison – unterwegs.

Mit der medialen Aufmerksamkeit stieg auch das Interesse an Besucherführungen. Die Führungen zu den Wasserspielen hatten sich 2013 im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Auch in den Besucherzentren am Herkules und an der Endhaltestelle war der Andrang groß. Wurden dort 2012 noch 170.000 Menschen gezählt, waren es 2013 schon 240.000.

Mehr zum Bergpark lesen Sie im Regiowiki

Mit 41.000 blieb die Besucherzahl der Herkulesplattform nahezu unverändert (2012: 38.000). Auch im Schloss Wilhelmshöhe gab es mit 45.000 Gästen keinen signifikanten Anstieg.

Von Bastian Ludwig

Fotos: Leserbilder-Aktion: Das sind die besten 35 Bergpark-Fotos

Leserbilder-Aktion: Das sind die besten 35 Bergpark-Fotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.