Wo geht es denn lang? Hinweise im Bergpark noch nicht auf Weltniveau

+
Vermissen brauchbare Informationen zur Orientierung: Theresia und Manfred Koch aus Calden, Else Faith aus Ravensburg und Eugenie Butzke aus Zierenberg (von links) wünschen sich eine bessere Ausschilderung im Bergpark.

Kassel. Der Bergpark bietet einmalige Sehenswürdigkeiten. Doch viele Touristen haben Probleme, die Wasserkünste in der Anlage, die so groß ist wie 350 Fußballplätze, zu entdecken. Auch die Suche nach Toiletten gestaltet sich für viele schwierig.

Dies ergab unsere Umfrage am Mittwoch im Park. Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) teilte dazu mit, dass noch in diesem Jahr neue Schilder aufgestellt würden. 

Jürgen Volze aus Paderborn steht am Fontänenteich und weiß nicht, wohin. „Ich fände es gut, wenn irgendwo stehen würde, welche Wasserkünste man wann wo sieht“, sagt Volze. Die Holztafeln seien nicht hilfreich, weil dort die Uhrzeiten nicht eingetragen seien.

Holztafeln mit wenigen Hinweisen

Berta Münchberg aus Staufenberg vermisst eine gute Ausschilderung zu den Toiletten. Sie sei zwar aus der Region, aber auch sie könne nur vermuten, dass es im Schloss Toiletten gibt. Orientierungslos fühlt sich auch Manfred Koch aus Calden, der mit seiner Frau und Bekannten in den Park gekommen ist. „Wir mussten einen Parkmitarbeiter fragen, wo es langgeht“, sagt Koch. Hinweise zu den Toiletten gebe es offenbar nur in unmittelbarer Nähe der Klos. „Dann gehen die Leute eben in die Büsche.“ 

Die MHK hat kürzlich zwei Toilettencontainer aufgestellt. Einer steht am Schloss, der andere am Kaskadenrestaurant, unterhalb der Kaskaden. Öffentliche Toiletten gibt es zudem im Besucherzentrum an der Endstation der Linie 1 sowie am Gewächshaus. Das „WC“-Hinweisschild am Gewächshaus ist aber äußerst unscheinbar. Lara Stegermaier aus Kassel glaubt, dass Einheimische weniger Probleme bei der Orientierung hätten, aber es für Auswärtige durchaus schwierig sein könne. Zu dieser Gruppe zählen Gerhard und Christa Winter aus Kriftel (Main-Taunus-Kreis). 

Das Paar ist froh, dass es der „Hammelherde“ von Touristen vom Parkplatz aus folgen konnte. „Sonst hätten wir Probleme gehabt“, sagt Gerhard Winter. Elisabeth Merschmann aus Bad Driburg steht vor einer der Hinweistafeln und ist richtig sauer. Erst habe sie keinen freien Parkplatz gefunden, und nun gebe es keine vernünftige Ausschilderung. Sie würde gern wissen, in welche Richtung sie laufen muss, um dem Wasser entgegenzulaufen. Eine MHK-Sprecherin sagte, erste Schilder des neuen Wegleitsystems, dessen Gestaltung abgeschlossen sei, würden Ende 2013 aufgestellt. Schrittweise werde es auf den Park ausgeweitet.

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.