Erste Schritte bei Schlosshotel-Umbau

Schönheitskur fürs Welterbe: Bauprojekte rund um den Marstall beschlossen

+
Überblick: Der Marstall und weitere historische Gebäude sollen in den nächsten Jahren saniert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auch das Schlosshotel wird umgebaut.

Kassel. Den Marstall und die Reithalle im Bergpark will die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) in den kommenden Jahren sanieren und umbauen lassen. Zudem entsteht auf dem Brandt-Stoph-Parkplatz unterhalb des Schlosscafés ein Gartenbetriebshof. Nun haben die Stadtverordneten den Bauplänen zugestimmt.

Allerdings hat das Land bisher nur für einen Teil der Projekte Geld bereit gestellt. Auch für die Schlosshotel-Baupläne von Gerhard Jochinger gab es Zustimmung aus dem Rathaus.

Das passiert unmittelbar: Zwischen Marstall und Ballhaus soll ab Mitte Juli die Tulpenallee in einem Teilstück gepflastert und verschmälert werden. Dort gilt Tempo 30.

Dafür ist bereits Geld da: Ziel der umfangreichen Bauarbeiten ist es, die historischen Gebäude instand zu setzen und sie stärker für Besucher zu öffnen. So soll etwa die ehemalige Reithalle für Veranstaltungen genutzt werden.

Lesen Sie auch:

- 20.000 feierten das erste Bergparkfest an Weltkulturerbe-Stätte

- Nachfrage von Journalisten: Welterbe-Interesse wie bei documenta

- Kassel erwartet mehr Besucher durch Welterbe

Für den Umbau im Stil einer Konzertscheune habe das Land 835 000 Euro in den Haushalt eingestellt, sagt Micha Röhring, Entwicklungsplaner bei der MHK. Bevor diese Arbeiten in zwei bis drei Jahren starteten, werde aber zunächst der neue Gartenbetriebshof für 4,9 Mio. Euro gebaut. Auch dieses Geld stehe bereit, erst müssten aber die Bauplanungen abgeschlossen werden. Die Umwidmung des Brandt-Stoph-Parplatzes in eine Streuobstwiese sei erst für spätere Jahre angedacht.

Diese Projekte werden voraussichtlich später fertig: Weil bisher der Gartenbetriebshof im Marstall untergebracht ist, muss für dessen Sanierung und Umbau erst die Fertigstellung des neuen Gartenbetriebshofes abgewartet werden. Dann soll der Innenhof des Marstalls, der jetzt als Parkplatz dient, entsiegelt und als Veranstaltungsfläche genutzt werden.

Alle Artikel zum Thema finden Sie in unseren Welterbe-Spezial.

Der Ostflügel des Marstalls soll eventuell erweitert werden. Im Marstall sollen neben der MHK-Verwaltung auch eine Bibliothek sowie Ausstellungs- und Veranstaltungsräume Platz finden. Auch das hinter dem Schlosshotel liegende Ökonomiegebäude soll umfassend saniert werden. Ein weiteres Vorhaben ist die Neubepflanzung des „Neuen Wasserfallsgraben“ (östlich des Marstalls) und die Wiederherstellung des Teichs unterhalb des Wasserfalls. Für diese Projekte steht noch kein Geld bereit. Dieses Projekt läuft Stück für Stück: Das Schlosshotel selbst will Eigentümer Gerhard Jochinger im laufenden Betrieb modernisieren und erweitern und zu einem 4-Sterne-Superior-Haus ausbauen. Zukünftig soll es dort 150 statt 101 Zimmer geben. Zudem soll eine Tiefgarage entstehen.Im Inneren hat Jochinger bereits mit der Sanierung und den Umbauten begonnen. Allein in den Osttrakt des Hotels will Jochinger 6,5 Mio. Euro investieren. Der Bereich vor dem Hotel soll umgestaltet werden.

Fotos: In dieser Liga spielt der Bergpark jetzt

In dieser Liga spielt der Bergpark jetzt

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.