Wendeschleife vor dem Herkules-Besucherzentrum: Bus-Stopp verzögert sich

+
Neues Besucherzentrum ohne direkte Busanbindung: Noch wird die alte Wendeschleife vor dem Herkules genutzt. Die soll im kommenden Jahr zurückgebaut werden.

Kassel. Vor dem neuen Besucherzentrum am Herkules sollten eigentlich schon seit Juni die Linienbusse der KVG anhalten und dann wenden. Der Termin wurde schon mehrfach verschoben.

Von Anfang an gab es Bedenken, dass der Platz vor dem Eingang des Besucherzentrums zu eng bemessen sein könnte. Aus Angst davor, noch mehr Parkplätze zu opfern, war der Wendekreis so eng wie nur möglich ausgelegt worden.

Mittlerweile gibt es Stimmen, die sich gegen eine Haltestelle direkt vor dem Besucherzentrum aussprechen. Die bisherige Wendeschleife auf Höhe des Herkules-Plateaus und des Restaurants Herkules-Terrassen solle weiter genutzt werden, fordert zum Beispiel die Interessengemeinschaft Öffentlicher Nahverkehr Kassel. Vor dem Besucherzentrum werde es insbesondere an Tagen mit Wasserspielen zu eng.

Thorsten Ebert

Dr. Thorsten Ebert, Vorstand der Kasseler Verkehrsgesellschaft, will von solchen Überlegungen nichts wissen. „Das Besucherzentrum ist so gebaut worden, dass unsere Busse davor halten können. Das soll auch so bald wie möglich geschehen“, sagt er. Noch warte die KVG allerdings auf grünes Licht von der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), dem Hausherr im Bergpark.

Verhandlungen mit der Stadt

Bernd Küster

MHK-Chef Prof. Bernd Küster will die Haltestelle ebenfalls so schnell wie möglich verlegen. „Was im Moment noch fehlt, ist die Bestätigung, dass es sich bei der neuen Wendeschleife um öffentlichen Verkehrsraum handelt“, sagt er. Das klingt nach einer Formalie, ist aber die Voraussetzung dafür, dass die Polizei auf dem Gelände eingreifen kann. Wenn Autos so abgestellt werden, dass der Bus blockiert wird, sollen die Ordnungshüter einschreiten. In der kommenden Woche soll es ein Gespräch mit allen Beteiligten geben. „So lange wir die alte Wendeschleife noch haben, gibt es keinen großen Zeitdruck“, sagt Küster.

Auch der MHK-Chef will aber, dass die Busse so bald wie möglich vor dem Besucherzentrum halten. Im nächsten Jahr soll die alte Wendeschleife zurückgebaut werden. Der Zugang zum Bergpark wird dann wieder so aussehen wie das vor 300 Jahren angelegt wurde. Im Hinblick auf die Welterbe-Bewerbung ist das ein weiterer Schritt.

Die Bedenken, dass es vor dem Besucherzentrum zu eng werden könnte, teilt MHK-Chef Küster nicht. Durch die Parkmöglichkeiten an der Zufahrtsstraße vom Ehlener Kreuz habe sich die Situation deutlich entspannt. Zwischen Mai und September habe es nur drei Tage gegeben, an denen diese Ausweichflächen im größeren Stil benötigt wurden.

Saison bis 3. Oktober

Die Wasserspiele finden noch bis zum ersten Oktoberwochenende statt. Letzter Termin ist Montag, 3. Oktober, 14.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.