Kasselwasser veranstaltet Gestaltungswettbewerb

Wenn der Herkules auf den Gulli kommt

+
Beispiele: In Asien ist es üblich, dass Kanaldeckel gestaltet werden.

Kassel. Im asiatischen Raum sei es durchaus üblich, mit ihnen das Stadtbild zu verschönern, sagt Karsten Köhler. Der Pressesprecher von Kasselwasser spricht über kunstvoll gestaltete Kanaldeckel.

Um die Kasseler Innenstadt im Jubiläumsjahr 2013 aufzupeppen, hat Jürgen Freymuth, Betriebsleiter von Kasselwasser, die Idee entwickelt, die asiatischen Deckel als Vorbild zu nutzen.

Unter dem Motto „Mach dein’ Deckel“ ruft Kasselwasser die Einwohner der Stadt zu einem kreativen Wettbewerb auf. Insgesamt stellt das Wasser- und Abwasserunternehmen 50 Kanaldeckel zur Verfügung, die gestaltet werden sollen. Die 50 schnellsten Bewerber bekommen den Zuschlag, sprich einen 50 Kilogramm schweren Deckel ohne Füllung geliefert. Daher biete es sich an, dass die Teilnehmer eine Garage oder kleine Werkstatt haben, um den Deckel zu bearbeiten, sagt Köhler. „Das funktioniert nicht so eben auf dem Küchentisch.“

So sieht der Rohling aus: Diesen Deckel müssen die Teilnehmer gestalten.

Normalerweise wird der mittlere Bereich des Kanaldeckels mit Beton ausgegossen. Die Teilnehmer des Wettbewerbs sollen diesen Bereich mit 10 Liter Material füllen und die Oberfläche gestalten. Das Motiv sollte etwas mit der Stadt Kassel zu tun haben: zum Beispiel mit den Brüdern Grimm, der documenta, einer Sehenswürdigkeit oder regionalem Brauchtum, sagt Köhler. Das Material ist frei wählbar, Holz oder Mosaiksteine können zum Beispiel zum Einsatz kommen. Wichtig sei allerdings, dass die ausgesuchten Materialien risikolos befahrbar und begehbar, stolpersicher und witterungsbeständig sind.

Denn die 20 schönsten Kanaldeckel sollen im Mai 2013 auf dem Königsplatz ausgelegt werden. Eine Jury, der Prof. Bernhard Stein und Prof. Oliver Vogt (beide Kunsthochschule Kassel), die Sängerin Ramona Reiff, Stadtbaurat Christof Nolda und Jürgen Freymuth (Kasselwasser) angehören, wählt die schönsten Deckel aus. Die ersten drei bekommen zudem einen Preis: Sie werden ein Jahr lang von der Wasser- und Abwassergebühr in Kassel befreit. Dadurch sparten die Gewinner etwa um die 250 Euro (Kasselwasser orientiere sich an dem durchschnittlichen Verbrauch eines Singlehaushaltes). (use)

Das Anmeldeformular und die Teilnahmebedingungen gibt es unter http://www.ks-keb.de und bei Kasselwasser, Gartenstraße 90. Die Bewerbungsfrist endet am 11. Januar 2013. Die Kanaldeckel müssen bis zum 8. März gestaltet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.