Werke warnen vor Tricks bei Werbeanrufen

Kassel. Die Städtischen Werke warnen vor unerlaubten Werbeanrufen im Namen ihres Unternehmens. Wie der Energieversorger mitteilt, würden Kunden in Kassel telefonisch von Anrufern kontaktiert, die sich als Service-Mitarbeiter „ihres örtlichen Stromanbieters“ ausgäben und Details zum Stromliefervertrag wissen wollten. Angeblich solle mit diesen Angaben der Tarif der Kunden „optimiert“ werden.

Solche Anrufe kämen aber nicht von den Städtischen Werken, stellt das Unternehmen klar. Die Daten sollten offenbar verwendet werden, um den Kunden ein Abwerbe-Angebot zu machen. Allerdings sei es in doppelter Hinsicht wettbewerbswidrig, Kunden ungefragt zu Werbezwecken anzurufen und dabei auch noch eine falsche Firmenidentität vorzuspiegeln.

Die Werke warnen Verbraucher davor, sich auf diese Art austricksen zu lassen. Sie raten betroffenen Kunden, vom Telefon-Display abzuschreiben, woher ein solcher Anruf kommt und anschließend bei ihrem tatsächlichen Stromversorger rückzufragen. (rax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.