Bauarbeiten am Altmarkt: Nach Ostern eine Spur der Brüderstraße gesperrt

+
Zufahrt zur Altmarktkreuzung: Nach Ostern wird die Brüderstraße zur Baustelle. Eine Fahrspur fällt dann weg, besonders im Berufsverkehr drohen Staus.

Kassel. Es wird wieder eng am Altmarkt. Ab Dienstag, 7. April, geht der Umbau der zentralen Kreuzung in die nächste Phase. Damit die Bauarbeiter Platz genug haben, wird eine Spur der Brüderstraße gesperrt.

Nach Ostern muss also wieder mit Staus am Altmarkt gerechnet werden.

Insbesondere im Berufsverkehr müsse man mit Behinderungen rechnen, sagt Thomas Sternberger vom Straßenverkehrsamt der Stadt. Er setzt darauf, dass wieder viele Berufspendler entweder eine andere Route wählen oder auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Bei den Arbeiten im Herbst, als ebenfalls Fahrspuren gesperrt wurden, habe das sehr gut geklappt.

Nach der kurzen Winterpause haben die Arbeiten in den Randbereichen der Altmarktkreuzung längst wieder begonnen. Im Bereich des Finanzzentrums (Weserstraße) sollen sie bis Ostern abgeschlossen werden. Danach wird der sogenannte Fahrbahnteiler an der Einmündung der Brüderstraße zum Altmarkt erneuert. Kurz vor Beginn der Arbeiten wird die Stadt über die dann gültige Verkehrsführung informieren. Etwa drei Wochen dauert dieser Bauabschnitt, bei dem es auch zu Behinderungen für die Verbindung von der Fulda-brücke zur Brüderstraße und zum Steinweg kommen wird.

Änderung für Fußgänger

Die Fußgängerampel über die Brüderstraße in Höhe des Renthofs wird während der Arbeiten um etwa 50 Meter in Richtung Friedrichsplatz verlegt.

Ende April ändert sich die Verkehrsführung erneut. Dann wandert die Baustelle zum Rechtsabbieger von der Brüderstraße Richtung Fulda-brücke. Die Straßen Renthof und Kettengasse werden je nach Baufortschritt wechselweise gesperrt. Die Zufahrt zu dem Renthof-Quartier ist nach Angaben der Stadt aber immer gewährleistet. Im Mai beginnen dann die Arbeiten auf der anderen Seite der Brüderstraße.

Den Höhepunkt des Altmarkt-Umbaus haben die Planer in die Sommerferien gelegt. Dann wird der Bereich zwischen der Brüderstraße bis auf die Fuldabrücke asphaltiert. Wenn im September die Ampelanlage erneuert ist, dann sollte es am Altmarkt keine Verkehrsbehinderungen mehr geben. Die Innenstadt werde auch vorher immer gut erreichbar sein, versprechen die Planer. Ende des Jahres soll der 4,2 Millionen Euro teure Umbau abgeschlossen sein.

Archivvideo: So soll es werden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.