Kurt-Schumacher-Straße ab Freitag stadtauswärts nicht mehr befahrbar

Umbau des Altmarkts: Vor der Fuldabrücke ist Schluss

+
Stadtauswärts ab Freitag dicht: die Kurt-Schumacher-Straße an der Altmarkt-Kreuzung (Richtung Fuldabrücke).

Kassel. Der Umbau des Altmarkts sorgt ab Freitag, 14. August, für weitere Behinderungen in Kassel.

Nachdem die Brüderstraße und die Straße An der Fuldabrücke stadtauswärts erneuert sind, wird nun die Kurt-Schumacher-Straße stadtauswärts asphaltiert.

Zudem steht die Erneuerung der Brüderstraße stadteinwärts an. Wie die Stadt ankündigte, ist deshalb in den nächsten beiden Wochen die Kurt-Schumacher-Straße ab der Mittelgasse und bis zum Altmarkt nicht nutzbar. Auf der Brüderstraße geht es nur über eine „Notspur“ stadteinwärts.

Folgende Verkehrsführungen gelten ab Freitag:

• Kurt-Schumacher-Straße: Stadtauswärts gesperrt ab der Mittelgasse.

• Brüderstraße: Stadtauswärts stehen zwei Spuren zur Verfügung, eine Geradeaus sowie eine nach rechts in Richtung Platz der deutschen Einheit. Es ist nicht möglich, nach links in die Kurt-Schumacher-Straße abzubiegen.

• „An der Fuldabrücke“: Stadteinwärts gibt es drei Fahrspuren, einen Linksabbieger in die Brüderstraße sowie zwei Geradeausspuren. Von der rechten Spur kann man auch nach rechts in die Weserstraße abbiegen.

• Weserstraße: Stadteinwärts stehen zwei Spuren zur Verfügung, eine Geradeaus sowie eine nach rechts in die Kurt-Schumacher-Straße. Es ist nicht möglich, nach links in Richtung Platz der deutschen Einheit abzubiegen.

Die Führung der Fahrspuren könne sich - abhängig vom Baugeschehen - ändern, betonte die Stadt. Gebaut wird auch im Einmündungsbereich zum Marställer Platz/Tränke-pforte. Die Zufahrt zur Markthalle ist möglich über die Mittelgasse, die Oberste Gasse und die Straße „Graben“ - hier wurde die Fahrtrichtung der Einbahnstraße umgedreht. Besucher der Markthalle sollen vor Beginn dieser Bauphase informiert werden.

Nähere Informationen auf www.altmarkt.kassel.de

Gleise werden angeschlossen

Noch eine Baustelle: Nach Angaben der Stadt Kassel muss ab Freitag auch die Fahrtrichtung vom Ständeplatz zur Fünffensterstraße für gut zwei Wochen gesperrt werden. Grund: Die neuen Straßenbahn-Gleise in der Friedrich-Ebert-Straße werden an das Gleisnetz am Ständeplatz angeschlossen.

Die Straßenbahnen auf der Verbindung fahren weiter. Der Parkplatz vor dem Gebäude Sparda-Bank bleibt vom Ständeplatz aus befahrbar. Geschäfte an der oberen Fünffensterstraße könnten während der Teilsperrung am besten von den Parkplätzen im Königstor und in der Jordanstraße aus erreicht werden, teilte die Stadt mit.

Die Arbeiten in der Kreuzung Ständeplatz finden drei Wochen später statt als ursprünglich geplant. Die Lieferung der Gleise für den Kreuzungsbereich habe sich verschoben, die Arbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße seien davon aber nicht berührt.

Wie die Stadt weiter ankündigte, wird die Teilsperrung ab Montag, 31. August, gegen 17 Uhr wieder freigegeben. In der Friedrich-Ebert-Straße sei ab Montag, 7. September, morgens die Fahrtrichtung stadtauswärts wieder frei.

Bereits am Samstag, 5. September, feiern die Anlieger der Baustelle ab 14 Uhr ein Straßenfest in der Friedrich-Ebert-Straße. Nach dem Zeitplan sollen bis Ende November alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Lesen Sie auch:

- Endspurt auf den Großbaustellen in Kassel

- Altmarkt: Verkehrsführung wird wieder geändert

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.