Hupender Fahrer rief Polizei auf Plan

Kassel. Weil er unnötig gehupt hat, ist ein Autofahrer am Dienstagabend gegen 21.40 Uhr am Katzensprung einer Streife des Reviers Ost aufgefallen. Da die Beamten keinen Grund für das Hupen des Autofahrers ausmachen konnten, kontrollierten sie den Mann.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz händigte der in Kassel wohnende und aus Syrien stammende 30-jährige Autofahrer den Beamten einen syrischen Führerschein aus. Wie sich herausgestellt habe, berechtigte dieser den Syrer jedoch bereits seit einigen Monaten nicht mehr zum Autofahren in Deutschland.

Der Mann muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Zudem bekamen die Beamten Zweifel an der Echtheit des ihnen vorgelegten Dokuments und leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung gegen den 30-Jährigen ein. Ein Gutachter wird nun klären, ob es sich bei dem syrischen Führerschein tatsächlich um einen Fälschung handelt.

Um eine Weiterfahrt des 30-Jährigen im Auto zu verhindern, stellten die Beamten den Schlüssel des Autos sicher. (use)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.