Arbeiten dauern noch zwei Wochen

Einsturzgefahr gebannt: Haus am Wesertor wird abgerissen

+
Abrissbagger am Werk: Das Gebäude am Park Sodensternstraße wurde aberissen.

Die Stadt Kassel hat den Abriss des Hauses am Wesertor beauftragt. Dort herrschte Einsturzgefahr. Danach sollen die Schäden am Park beseitigt und das Gelände wieder eröffnet werden.

  • Einsturzgefahr bei Haus am Westertor in Kassel 
  • Grünanlage am Wesertor war deswegen lagen gesperrt
  • Nun wurde mit dem Abriss des Hauses begonnen

Das Mehrfamilienhaus, das an den Park an der Sodensternstraße in Kassel grenzt, wird seit dieser Woche abgerissen. Dort herrschte akute Einsturzgefahr

Einsturzgefahr: Haus in Kassel droht in Park zu stürzen

Nach Auskunft von Arne Lengemann vom Abrissunternehmen Schnittger werde es noch zwei Wochen dauern, bis der Schutt abgefahren ist. 

Nachdem die Abrissarbeiten beendet sind, will die Stadt Kassel dieSchäden im Park beseitigen und ihn anschließend wieder öffnen. Er ist wegen der Einsturzgefahr seit mehr als einem Jahr gesperrt

Bei dem Gebäude handelte es sich um ein mehr als 20 Jahre leer stehendes Hinterhaus, das zum Wohnhaus Ysenburgstraße 28 gehört. Wegen eines Streits der Eigentümer, ob es wegen der Einsturzgefahr abgerissen werden muss oder saniert werden kann, herrschte lange Zeit Stillstand. 

Denkmalgeschützt: Das Hinterhaus steht seit mehr als 20 Jahren leer. Im Inneren sind Decken eingestürzt

Letztlich verfügte nun die Stadt Kassel den Abriss.

Einsturzgefahr auch an der Holländischen Straße in Kassel. Weiteres Haus muss abgerissen werden

Der Abriss des ebensfalls einsturzgefährdeten Hauses an der Holländischen Straße 42 in Kassel soll in den nächsten Wochen erfolgen, wenn die Arbeiten an der Sodensternstraße abgeschlossen sind.

Von Bastian Ludwig

Wie die HNA berichtete, hat die Stadt Kassel im November 2018 festgestellt, dass die Standsicherheit des maroden Hauses nicht mehr gegeben sei und riegelte aus Sicherheitsgründen den Park ab. 

Auch die Bewohner der Ysenburgstraße 28 und deren Nachbarn dürfen seitdem nicht mehr ihre Gärten nutzen, wegen der Einsturzgefahr.

Die sechs Wohnungen in dem Haus sind seit mehr als 20 Jahren unbewohnt. Weil das Dach undicht war, sind die Zwischendecken so sehr beschädigt worden, dass sie einstürzten. Die theoretischen Kosten für einen Wiederaufbau sollen bei 1,5 Millionen Euro liegen. 

Einsturzgefahr auch bei Haus in Kaufungen in der Nähe von Kassel

Auch in Kaufungen war 2019 ein Haus einsturzgefährdet. Hier musste die Feuerwehr anrücken, um das leer stehende Gebäude abzusichern. Mit viel Vorsicht haben die Feuerwehrleute das Dach abgedeckt, um die Konstruktion und die Einsturzgefahr zu bannen zu entlastenund die Einsturzgefahr zu bannen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.