Probleme mit Müll, Kot und Trinkerszene

Kasseler Sodenstern-Park sorgt erneut für Ärger bei den Anwohnern

+
Wurde vor fünf Jahren neu angelegt: Der Park an der Sodensternstraße ist regelmäßig vermüllt und wird von der Trinkerszene genutzt.

Wesertor. Als vor fünf Jahren an der Sodensternstraße der neu gestaltete Park Sodenstern eröffnet wurde, waren die Reaktionen aus der Nachbarschaft durchweg positiv. Jetzt gibt es erneut Ärger. 

Der wohl kleinste Park Kassels sah gepflegt und ordentlich aus – 126.000 Euro waren in die Umgestaltung geflossen. Zuvor hatte es häufig Unmut im Stadtteil gegeben, weil auf dem dortigen Spiel- und Bolzplatz Jugendliche über die Stränge geschlagen waren. Fünf Jahre später sind einige der alten Probleme zurück.

Anwohner der Sodenstraße schildern gegenüber der HNA, dass der Park regelmäßig vermüllt sei und als Toilette missbraucht werde. Auch würden sich immer wieder Betrunkene im Park niederlassen und es würden dort offensichtlich auch Drogen verkauft.

Das Problem ist bei der Stadt Kassel bekannt. Um die Situation in den Griff zu bekommen, kontrollieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes insbesondere in den Nachmittag- und Abendstunden die Parkanlage. Vereinzelt seien drei bis fünf Trinker angetroffen worden, teilt ein Stadtsprecher auf HNA-Anfrage. Diese hätten ohne Widerstand die Anlage verlassen.

Der Park und der benachbarte Bolzplatz sowie die Tischtennisplatten werden weiterhin von Jugendlichen genutzt. Diese seien möglicherweise für den Müll verantwortlich, so der Stadtsprecher weiter. Einmal wöchentlich werde die Grünfläche gesäubert.

Ende Juni hätten Mitarbeiter des Umwelt- und Gartenamtes eine Stunde lang Abfall und Kot entfernen müssen. Vergangene Woche sei zudem eines der Eingangstore beschädigt worden. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes würden bei ihren Kontrollen regelmäßig die Jugendlichen ansprechen und sie darum bitten, den Park sauber zu halten. Diese Aufforderung und Hoffnung hatte schon der damalige Ortsvorsteher des Wesertors, Gerhard Franz, bei der Eröffnung des Parks geäußert. Leider blieb er ungehört.

Die Stadt bittet Anwohner, sich mit Hinweisen und Beobachtungen an die Zentrale der Verkehrsüberwachung zu wenden: 0561/ 7873061 (Mo-Fr 8 bis 24 Uhr, Sa 17 bis 24 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.