Autokonzern ließ Symbol abmontieren

Kein Mercedes-Stern mehr über Kassels höchstem Wohngebäude

Vom Stern-Hochhaus Untere Königsstraße wird der Mercedesstern auf dem Dach abmontiert.
+
Am Haken: Schon flach gelegt, ist der Stern bereit für den Kran-Transport nach unten.

Über der Kreuzung „Am Stern“ in Kassel dreht sich kein Stern mehr: Der Autokonzern Daimler ließ das Mercedes-Werbesymbol abmontieren.

Kassel – Fünf Jahrzehnte lang hat es die Silhouette von Kassel geprägt: Das weithin sichtbare Symbol der Automarke Mercedes, das sich auf dem 18-stöckigen Hochhaus an der Unteren Königsstraße drehte, wurde am Donnerstag (9.12.2021) von einem Technikertrupp mithilfe eines Autokrans abgebaut.

Nachdem der riesige Stern am Kran-Haken auf der Bremer Straße gelandet war, konnten Neugierige dem inoffiziellen Wahrzeichen ganz nahe kommen.

Kein Mercedes-Stern mehr über Kassel: Autokonzern ließ Symbol abmontieren

Warum es weichen musste, erläutert Christian Wedler von der Wohnungsbaugesellschaft GWH, der das höchste Wohngebäude Kassels seit 2015 gehört: „Bedauerlicherweise hat sich der Daimler-Konzern entschieden, solche Sterne bundesweit zurückzubauen.“ Der Autobauer hat die sich drehenden Werbesymbole viele Jahre lang auf Gebäuden in ganz Deutschland betrieben und dafür Miete gezahlt – so auch am Kasseler Stern, dessen volkstümlicher Name übrigens nicht auf das Mercedes-Symbol zurückgeht, sondern auf die sternförmige Straßenbahngleisanlage der Kreuzung.

So sind die Monteure, die am Donnerstag anrückten, auch nicht von der GWH, sondern von Daimler beauftragt worden. Als Standort des Krans für die Stern-Demontage war der Einmündungsbereich der Bremer Straße abgesperrt worden. Nach wenigen Stunden war die Sache erledigt – zumindest was den Stern anbelangt.

Dieser Anblick ist Geschichte: Den Stern auf dem Hochhausdach gibt es Donnerstag (09.12.2021) nicht mehr.

Kein Mercedes-Stern mehr über Kassel: Er war aufwendig und sicher verankert

Die Motortechnik, die ihn zum Drehen gebracht hat, wird in der Folge ebenfalls noch vom Hochhausdach abgeräumt. Das wird noch ein paar Tage in Anspruch nehmen, schätzt GWH-Bereichsleiter Wedler. Weil an solch einem beweglichen, riesigen Autosymbol starke Kräfte zerren, war der Stern durch die oberen drei Hochhaus-Etagen hindurch aufwendig und sicher verankert.

Ohne Stern hatte sich das stadtbildprägende, gut 55 Meter hohe Gebäude schon einmal in seinen Anfangsjahren präsentiert. Nach der Fertigstellung 1969 und dem Einzug der ersten Mieter in die 216 Appartements dauerte es drei Jahre, bis der nach damaligen Maßstäben moderne und zukunftsweisende Bau durch eine Werbevereinbarung mit Mercedes ab 1972 sternengekrönt wurde.

Sie wollen wissen, was in der Region Kassel los ist? Dann abonnieren Sie unseren neuen kostenlosen Newsletter mit den besten Geschichten aus Stadt und Landkreis Kassel.

1972 ist auch das Geburtsjahr von Christian Wedler. Der hatte in frühen Kindheitsjahren zwar noch keine Idee davon, später einmal für Kassels höchstes Gebäude beruflich verantwortlich zu sein. Aber, so erinnert er sich: Immer wenn die Familie aus dem Urlaub kommend sich auf der der Autobahn wieder Kassel näherte, war der Mercedesstern auf dem Hochhausdach der erste Anblick des Nach-Hause-Kommens.

Am Stern in Kassel steigen aber auch die Verbrechensrate zusehends an. Ein Delikt kommt aktuell besonders häufig vor, meldet die Polizei. (Axel Schwarz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.