Polizei sucht Zeugen

Mann wollte Zigaretten mit Falschgeld bezahlen

Kassel. Eine Schachtel Zigaretten wollte am Montagabend gegen kurz vor 21 Uhr ein junger Mann in einem Kiosk in der Bremer Straße mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlen. 

Nachdem die Kassiererin die Blüte erkannt und den Mann darauf angesprochen hatte, stürmte er aus dem Kiosk und flüchtete in Richtung Katzensprung.

Der 18 bis 20 Jahre alte Kunde hatte beim Bezahlen einen 50-Euro-Schein vorgelegt, der sich komisch anfühlte, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Als die Kassiererin den jungen Mann darauf ansprach, fackelte dieser nicht lange und verließ den Laden. Dabei schnappte er sich sogar noch ein Vorhängeschloss aus dem Verkaufssortiment, bevor er flüchtete. Ein Zeuge verfolgte noch den jungen Mann bis zur Kastenalsgasse, wo dieser schließlich, wie vom Erdboden verschluckt, nicht mehr zu sehen war.

Beschreibung: Der Mann ist etwa 18 bis 20 Jahre alt und hat ein südosteuropäisches Äußeres. Er ist schlank und hat dunkle, nach hinten gegelte Haare. Er trug eine dunkle, längere Jacke.

Die für Falschgelddelikte zuständigen Beamten des K 23/24 der Kripo ermitteln nun wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld und suchen Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. 

Hinweise an die Polizei: Zeugen melden sich bitte unter Tel. 05 61/ 9100..

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.