Sportlehrer bietet Kurse zum Upcycling an – Laden im Wesertor

Neue Designer-Stücke aus alten Dingen: Neuer Laden im Wesertor

Hat viele Ideen: Michael Bischoff in seinem Upcycling-Laden an der Weserstraße. Der Lehrer hat aus alten Feuerwehrschläuchen und Schultischen schon viel kreiert.
+
Hat viele Ideen: Michael Bischoff in seinem Upcycling-Laden an der Weserstraße. Der Lehrer hat aus alten Feuerwehrschläuchen und Schultischen schon viel kreiert.

An der Kasseler Weserstraße hat ein neuer Laden mit Upcycling-Produkten eröffnet. Hinter dem Projekt steckt ein kreativer Lehrer.

Kassel - Eigentlich ist Michael Bischoff Sportlehrer. Als solcher arbeitet der Kasseler für die Gemeinnützige Gesellschaft für Aus- und Fortbildung (Jafka). Tatsächlich verbringt der 40-Jährige aber auch viel Zeit damit, aus alten Möbeln, Dachbodenfundstücken und ausrangierten Feuerwehrschläuchen Designer-Stücke, Wohnaccessoires und sogar Sportgeräte herzustellen.

Derzeit betreibt er an der Weserstraße 12a einen kleinen Laden, in dem er seine Produkte anbietet. Zudem gibt er Kurse für Interessierte, die Lust am Upcycling – also der Wiederverwertung von Materialien – haben.

Wie vielseitig beispielsweise alte Feuerwehrschläuche verwendbar sind, wird in der kleinen Ausstellungshalle neben dem Imbiss „Zum glücklichen Bergschweinchen“ deutlich. Bischoff präsentiert dort Vasen, Weinflaschenhalter, Katzenkratzbäume, Hundespielzeug und Lampen aus den robusten Schläuchen. Ähnlich vielfältig hat er alte Schultische verarbeitet: Aus ihnen wurden unter anderem Brettchen, Tische, Untersetzer und sogar ein großes Vier-gewinnt-Spiel.

Weinregal: Alte Feuerwehrschläuche neu verarbeitet.

Angefangen hat Bischoff mit dem Bau von Balanceboards. Diese sehen aus wie Skateboards und sind aus den alten Platten von Schultischen hergestellt. Die Balanceboards stehen auf aufgeschnittenen alten Kartreifen. So lässt sich auf den Boards das Gleichgewicht trainieren. Die Boards bietet der Pädagoge auch online als Jungleboards an (jungleboards.de).

Kratzbaum: Er wurde aus alten Schläuchen gebaut.

Den Ausstellungsraum kann Bischoff nur noch in den nächsten Wochen nutzen. Anschließend soll dort ein Laden für gerettete Lebensmittel einziehen, in dem Bedürftige Ware kaufen können, die unverkäuflich geworden ist. Bis dahin will er den Laden nicht nur zum Verkauf nutzen. „Ich will hier Leuten Anregungen geben, die selbst kreativ werden wollen“, sagt Bischoff. Deshalb bietet er auch zweimal monatlich Upcycling-Workshops für 25 Euro in seiner Werkstatt an. In diesen Kursen können die Teilnehmer selbst alte Möbel und Gegenstände zum Upcycling mitbringen. (Bastian Ludwig)

Kontakt: Ausstellung und Beratung jeden Donnerstag um 19.30 Uhr. Tel.: 0176/ 75 88 96 50

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.