Ursache für Probleme weiter unklar

Stromausfall im Wesertor: Feuerwehr befreite Personen aus Aufzügen

Kassel. Von dem Stromausfall gestern Nachmittag waren nicht nur zahlreiche Straßenzüge betroffen. Auch die Feuerwehr musste ausrücken, um Personen aus Aufzügen zu befreien.

Mindestens zwei Fahrstühle waren nach dem Stromausfall steckengeblieben. Wie die Feuerwehr auf HNA-Anfrage bestätigte, mussten Einsatzkräfte ausrücken und die Menschen befreien. Nähere Einzelheiten waren aber zunächst nicht zu erfahren.

Die erste Meldung über den Stromausfall im Wesertor gab es gegen 17.50 Uhr, in der Folge meldeten sich zahlreiche Leser in der HNA-Redaktion. Betroffen waren zahlreiche Straßen und Gebäude rund um die Universität, Weserspitze, Katzensprung und Klinikum. Auch mindestens eine Ampel fiel aus.

Die Städtischen Werke bestätigten auf Anfrage den Stromausfall, der etwa eine Dreiviertelstunde andauerte. Über Ursachen und die vollständige Liste aller betroffenen Straßen war zunächst nichts in Erfahrung zu bringen.

Zahlreiche Leserbeschwerden gab es zu dem Umstand, dass die Störungshotline der Städtischen Werke während des Stromausfalls nicht erreichbar gewesen ist. Auch die HNA bekam bei einem Versuch nur eine automatische Bandansage, dass man es später versuchen möge. Dass diese Nummern bei Störungslagen teilweise nicht erreichbar sind, kam allerdings auch schon in der Vergangenheit vor.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.