Festnahme Brandstiftung

Vier Tonnen brannten im Stadtteil Wesertor

Wesertor. Vier Mülltonnen wurden in der Nacht zum Samstag innerhalb kurzer Zeit im Stadtteil Wesertor angesteckt. 

Dank der Beobachtungen eines Zeugen konnten Beamte des Polizeireviers Nord gezielt die Fahndung nach einem tatverdächtigen Mann aufnehmen, den sie nach dem letzten Brand noch in der Nähe festnahmen.

Der bei der Polizei hinreichend bekannte 53-jährige Kasseler, der momentan keinen festen Wohnsitz hat, muss sich nun wegen Sachbeschädigung in vier Fällen verantworten, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit. Da der Mann bereits wegen anderer Straftaten per Haftbefehl gesucht wurde, sitzt er nun in Haft.

Zu dem ersten Brand sei es gegen 2.40 Uhr in der Schirmerstraße gekommen. Dort war ein 1100 Liter fassender Altpapiercontainer angezündet worden, der komplett niederbrannte. Gegen 3 Uhr brannte die nächste Mülltonne dieser Größe in der Hartwigstraße, die ebenfalls zerstört wurde. Als gegen 4 Uhr ein weiterer Altpapiercontainer in einem Hinterhof in der Gartenstraße angesteckt wurde, beobachtete ein Zeuge den mutmaßlichen Täter. Aufgrund der von dem Zeugen gemachten präzisen Angaben zu diesem Mann nahmen mehrere Streifen der Polizei die gezielte Fahndung nach dem Verdächtigen auf. Zum vierten Brand war es schließlich gegen 4.20 Uhr in der Bürgistraße/ Ecke Mittelring gekommen. Dort wurde der 53-jährige Verdächtige festgenommen.

Durch die vier Brände war ein Sachschaden von insgesamt 3000 Euro entstanden.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.