Wette wurde gewonnen

+
Kostümwette auf dem Daspel: Petra Kuhnert verkleidete sich als Wolf (links) und Ria Ahrend mimte Dorothea Viehmann.

Über 1100 Harleshäuser haben sich am Montag, 18. Februar, in historischen Kostümen aus 1100 Jahren zum Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt Kassel am Festumzug durch den Stadtteil Harleshausen beteiligt.

Auf dem Daspel endete die Veranstaltung, wo die Menschen gemeinsam feierten, denn auf den Tag genau am 18. Februar 913 unterzeichnete König Konrad I. im damaligen Chassalla zwei Urkunden. Diese beiden Schriftstücke sind bis heute die ersten, in denen Kassel schriftlich erwähnt wird.

Für das sogenannte Ossenfest hatte der Stadtteil eine Kostümwette mit der Stadt Kassel abgeschlossen – die gewonnen wurde. Nun wird Oberbürgermeister Bertram Hilgen während des Jubiläumsjahres in einer der Harleshäuser Kindertagesstätten Märchen der Brüder Grimm vorlesen und somit den Wetteinsatz einlösen.

Download

PDF der Sonderseite Harleshausen / Kirchditmold

Übrigens: Die Kulturinitiative Harleshausen (KIH) lädt für den morgigen Freitag, 1. März, ab 18 Uhr in den KIH-Raum (Wolfhager Straße 409) ein. Dort trägt Hartmut Müller „Kasseler Geschichte in Gedichten und Geschichten“ vor. Im Anschluss findet ab 20 Uhr ein Konzert mit „Luna Rossa“ statt. (rdm)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.