Noch eine Woche sind Ferien – Eltern und Schüler berichten, was sie unternehmen

Was tun bei dem Wetter?

Schauten sich die Spinnen im Naturkundemuseum an: Sarah Caßemeyer mit ihrem Sohn Jayden. Fotos: Holscher

Kassel. Noch eine Woche können Hessens Schulkinder ausschlafen und die freien Tage genießen, bis die Schule am 13. Januar wieder losgeht. Doch was kann man bei diesem trüben Wetter unternehmen? Schneemannbauen, Skifahren und Rodeln fallen wegen der warmen Temperaturen weg. Wir haben uns bei einigen Eltern und Kindern in der Stadt umgehört und Tipps gesammelt:

Anja Bönicke steht mit ihrer zwölfjährigen Tochter Charlotte an der Ausleihtheke der Jugendbücherei am Entenanger. Vor Charlotte türmt sich ein Stapel von mehr als zehn Büchern auf. „Ich lese eigentlich alles, gerade aber besonders Fantasiebücher“, sagt sie. Eine ihrer Lieblingsautorinnen ist Cornelia Funke mit der Tintenwelt-Trilogie. „Meine Tochter ist eine Leseratte“, sagt Anja Bönicke, die in Kassel lebt.

Sie hat aber auch beobachtet, dass sich in diesem Alter wieder viele mit Handarbeiten beschäftigen. Viele nähten oder häkelten, zum Beispiel sogenannte Boshi-Wollmützen.

Kosten für das Ausleihen von Büchern: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen laut Interseite der Bücherei eine einmalige Ausleihgebühr von 2,50 Euro.

Hagen Hartung hat sich bei dem trüben Wetter mit Tochter Finja und ihrer Freundin Emily für einen Kinobesuch entschieden: „Die Eiskönigin“ in 3D. Die Brillen haben die beiden Freundinnen schon in der Hand. „Wir wollen demnächst aber auch noch mal ins Mathematikum nach Gießen“, sagt der 42-Jährige. Ansonsten sei bei seiner Tochter das Übernachten bei Freundinnen sehr angesagt.

Kosten für die Vorstellung am Freitag: Acht Euro für Erwachsene plus drei Euro Zuschlag für 3D, für Kinder fünf Euro plus ebenfalls drei Euro 3D-Zuschlag.

Vor dem Naturkundemuseum wartet Sarah Caßemeyer mit ihrem vierjährigen Sohn Jayden auf ein paar Freunde. Sie wollen in die Sonderausstellung „Faszination Spinnen“. Für Kinder sei das Freizeitangebot in Kassel teilweise mau, sagt die 25-Jährige, die in Kassel wohnt. Deshalb fährt sie gelegentlich nach Göttingen zu einem Indoor-Spielplatz.

Kosten für den Eintritt in die Sonderausstellung im Ottoneum: Erwachsene zahlen vier Euro, Kinder und Jugendliche (sechs bis 16 Jahre) 2,50 Euro.

„Für uns geht es noch in den Skiurlaub“, sagt Sandra Lichtblau, die mit ihren beiden Töchtern Marike und Catharina in der Kasseler Innenstadt unterwegs war. „Wir spielen aber auch gern Gesellschaftsspiele“, sagt die 43-jährige Mutter aus Lohfelden. Ihr Spieltipp: Das Kartenspiel „Schicki Micki“. „Ich habe schon dreimal gewonnen“, sagt ihre zehnjährige Tochter Marike.

Kosten: Das Spiel gibt es im Internet für 6,99 Euro.

Von Max Holscher

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.