1. Startseite
  2. Kassel

DWD warnt vor Sturm und Glätte: Diese Landkreise sind betroffen

Erstellt:

Von: Sarah Neumeyer

Kommentare

Der Deutsche Wetterdienst warnt in Nordhessen vor Sturm und Glätte.
Der Deutsche Wetterdienst warnt in Nordhessen vor Sturm und Glätte. © Sebastian Willnow/dpa

In Nordhessen kann es am Mittwoch stürmisch und glatt werden. Der DWD veröffentlicht gleich mehrere Wetter-Warnungen.

Update vom Mittwoch, 05.01.2022, 15.15 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in Nordhessen heute bis 18.00 Uhr vor Sturmböen. Die Warnungen der Stufe 2 wurden bereits am Vortag veröffentlicht, verlängert wurden sie bislang nicht. Allerdings warnt der DWD in Teilen von Nordhessen nun auch vor Glätte, Frost und teils vor leichtem Schneefall.

In den betroffenen Regionen kann es ab 18.00 Uhr am Mittwoch und bis 10.00 Uhr am Donnerstag (06.01.2022) leichten Frost zwischen -1 °C und -3 °C geben. Zudem kann es bis 00.00 Uhr aufgrund von Neuschnee in Gebieten über 200 Meter glatt werden, ab 23.00 Uhr gibt es eine Glätte-Warnung aufgrund von überfrierender Nässe und Neuschnee. Diese Warnung gilt bis Donnerstag um 10 Uhr.

Glätte-Gefahr in Nordhessen – Diese Landkreise sind betroffen

Sturm-Warnung des DWD – Böen bis 70 km/h möglich

Erstmeldung vom Dienstag, 04.01.2022, 21.25 Uhr: Kassel - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für mehrere Landkreise in Nordhessen Sturm-Warnungen der Stufe 2 veröffentlicht. Diese gelten am Mittwoch (05.01.2022) von 8 Uhr bis 18 Uhr.

In den betroffenen Landkreisen treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 km/h und 70 km/h auf, warnt der DWD. Die Böen kommen anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss laut dem DWD mit Sturmböen um 75 km/h gerechnet werden.

DWD warnt vor Sturmböen in Nordhessen – Diese Kreise sind betroffen

Auch in weiteren Teilen von Hessen warnt der DWD vor Sturmböen. Personen in den betroffenen Gebieten sollten vorsichtig sein. „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände“, warnt der DWD in der amtlichen Warnung vor Sturmböen.

Weitere Wetter-News* finden Sie auf unserer Themenseite.

Die Sturm-Warnung des DWD ist nicht die erste amtliche Warnung in dieser Woche. Bereits am Montag (03.01.2022) wurde in Nordhessen und Südiedersachsen vor Sturmböen gewarnt. (sne) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare