Wetterwarnung

Deutscher Wetterdienst: Sturmwarnung für  Nordhessen und Südniedersachsen

+
Stürmisches Wetter in Nordhessen: DWD warnt auch im März vor Sturm, Sturmböen und möglichen Gefahren. (Symbolbild)

Wetter in Nordhessen und Südniedersachsen: DWD warnt vor  schweren Sturmböen in Nordhessen und Südniedersachsen. Diese Kreise sind betroffen.

  • Wetter in Nordhessen bleibt weiter stürmisch
  • DWD warnt vor neuen Unwettern in der Region
  • Amtliche Warnungen vor schweren Sturmböen und möglichen Gefahren

Update vom Sonntag, 29.03.2020, 07.05 Uhr: Der März wird zum Ende des Monats noch einmal stürmisch. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Sonntag, 29.03.2020, eine amtliche Wetterwarnung für Nordhessen herausgegeben. Die Warnungen gelten für die folgenden Gebiete:

  • Stadt Kassel
  • Kreis Kassel
  • Werra-Meißner-Kreis 
  • Kreis Northeim 

Zwischen 9 Uhrmorgens und 16 Uhr am Nachmittag kann es in den entsprechenden Regionen demnach zu Sturmböen der Stufe 2 bis 4 kommen. 

Der DWD warnt vor herabfallenden Ästen und Gegenständen. Vor allem Autofahrer sollten jetzt besonders vorausschauend fahren und auf Gegenständen auf der Fahrbahn achten. 

Update vom Freitag, 12.03.2020, 6.45 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt auch für Freitag (12.03.2020) Sturmwarnungen für Nordhessen und Südniedersachsen heraus. Gewarnt wird vor markantem Wetter im Landkreis Northeim (Südniedersachsen) sowie im Schwalm-Eder-Kreis, dem Werra-Meißner-Kreis, dem Kreis Waldeck-Frankenberg und in Kreis und Stadt Kassel.

Es können von ca. 8 Uhr bis 15 Uhr Sturmböen der Stufe 2 auftreten. Der DWD warnt vor herabstürzenden Gegenständen und Ästen.

Update vom Mittwoch, 11.03.2020, 20.18 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt erneut vor markantem Wetter und Sturmböen in Nordhessen. Wie der DWD am Mittwochabend (11.03.2020) in seiner Sturm-Warnung mitteilte, könne es am Donnerstag (12.03.2020) in der Zeit von 9 bis 14 Uhr zu Sturmböen der Stufe 2 kommen. Der DWD empfiehlt daher besonders auf herabfallende Gegenstände zu achten. Die amtliche Warnung vor Sturmböen zählt für folgende Kreise:

  • Kreis Waldeck-Frankenberg
  • Stadt und Kreis Kassel
  • Werra-Meißner-Kreis
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Kreis Northeim (von 0 bis 15 Uhr)

Im Kreis Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner-Kreis, Schwalm-Eder-Kreis sowie Stadt und Landkreis Kassel kann es bereits am Donnerstagmorgen zwischen 4 und 9 Uhr in Lagen über 400 Metern zu Sturmböen der Stufe 2 kommen. Außerdem könne es in Waldeck-Frankenberg in Lagen über 800 Metern zwischen 3 und 15 Uhr zu schweren Sturmböen kommen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst in seiner Warnung am Mittwochabend mit.

Update vom Mittwoch, 11.03.2020, 06.36 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt Entwarnung für Nordhessen und Kassel. Am frühen Mittwochmorgen nahm der DWD seine Sturm-Warnung zurück. Er hatte für Dienstag und Mittwoch Sturmböen im Schwalm-Eder-Kreis, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner-Kreis sowie Stadt und Kreis Kassel angekündigt. Die Entwarnung gilt auch für Gebiete über 600 beziehungsweise 800 Meter.

Wetter in Nordhessen: DWD warnt vor Sturmböen und Sturm in der Region Kassel

Update vom Dienstag, 10.03.2020, 15.25 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Sturm in Nordhessen im Schwalm-Eder-Kreis, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner-Kreis und Stadt und Kreis Kassel. Außerdem wurde eine Sturmwarnung für den Landkreis Northeim in Südniedersachsen herausgegeben. Die Warnung gilt von Dienstagabend (10.03.2020) ca. 18 Uhr bis Mittwoch (11.03.2020) bis ca. 10 Uhr. Es besteht die Gefahr von Sturmböen der Stufe 2.

Update von Dienstag, 10.03.2020, 10.47 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt im März weiter vor Sturm in Nordhessen. Eine amtliche Wetter-Warnung hat der DWD für den Kreis Waldeck-Frankenberg herausgegeben. Die Warnung vor Sturmböen gilt noch bis Mittwochmittag (11.03.2020), 12 Uhr, in Lagen über 800 Meter. In dieser Zeit bestehe die Gefahr vorn Sturmböen der Stufe 2 in Nordhessen. Es können einzelne Äste herabstürzen. Der DWD empfiehlt daher besonders auf herabfallende Gegenstände zu achten.

Wetter in Nordhessen: Bei starken Sturmböen herrscht Lebensgefahr

Update von Sonntag, 01.03.2020, 10.30 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am heutigen Sonntag (01.03.2020) erneut vor starkem Gewitter im Schwalm-Eder-Kreis (Nordhessen). Die Warnung hat der DWD für die Zeit von 11 bis 11.30 Uhr herausgegeben. In dieser Zeit bestehe die Gefahr des Auftretens von starken Gewittern. Es könne örtlich zu Blitzschlag kommen, bei denen Lebensgefahr besteht, da Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden können.

Update von Sonntag, 01.03.2020, 10.30 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine weitere Warnung für den Schwalm-Eder-Kreis (Nordhessen) herausgegeben. Darin warnt der DWD vor starkem Gewitter am heutigen Sonntag in der Zeit von 10.26 und 10.30 Uhr. Es bestehe demnach die Gefahr von Blitzschlag und Lebensgefahr. Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Wetter in Nordhessen: Sturm der Stufe 2 angekündigt

Update von Sonntag, 01.03.2020, 07.16 Uhr: Auch im März bleibt das Wetter in Nordhessen weiter stürmisch. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den heutigen Sonntag (01.03.2020) eine Warnung vor starken Sturmböen und mögliche Gefahren wie herabstürzende Äste herausgegeben. Die Warnung des DWD betrifft den Kreis Waldeck-Frankenberg in Lagen über 600 Meter. Es bestehe demnach noch bis 16 Uhr die Gefahr des Auftretens von Sturmböen der Stufe 2 von 4.

Wetter in Nordhessen: DWD warnt vor Sturm-Gefahren in Nordhessen

Erstmeldung von Samstag, 29.02.2020, 14.31 Uhr: Im Februar bleibt das Wetter auch in Nordhessen weiter stürmisch. Für Samstag (29.02.2020) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am späten Nachmittag und Abend vor starken bis stürmischen Böen und möglichen Gefahren die dadurch entstehen können.

Demnach besteht von etwa 17 bis 20/22 Uhr die Gefahr des Auftretens von Sturmböen der Stufe 2 von 4. Die Warnungen gelten für folgende Landkreise und Städte in Nordhessen:

  • Kreis Waldeck-Frankenberg
  • Werra-Meißner-Kreis
  • Stadt und Kreis Kassel
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Kreis Northeim

Wetter in Nordhessen: DWD warnt vor herabfallenden Ästen bei Sturm

Die starken bis stürmischen Böen können in Nordhessen zu herumfliegenden Gegenständen oder anderen Gefahren führen: Laut Deutschem Wetterdienst könnten zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. 

Bei kräftigen Stürmen gilt es laut der Feuerwehr Kassel lose Gegenstände, wie Mülltonnen und Gartenmöbel  zu sichern und Fenster sowie Türen zu schließen.

Wetter in Nordhessen: DWD erläutert Verhalten bei Unwetter 

Außerdem sollten Bürger sich bei starkem Wind lieber nicht in Waldgebieten aufhalten. Doch auch in der Stadt gilt es aufmerksam zu sein. Auch hier können Gegenstände herumfliegen. 

In der Nacht zu Sonntag ist laut DWD in den Hochlagen dann leichter Frost möglich, örtlich auch Glätte. Die Höchsttemperaturen liegen am Tag zwischen 8 und 12 Grad und es bleibt weiterhin stürmisch.

Sturm-Wetter in Nordhessen: Stürmische Böen am Sonntag

Laut DWD können tagsüber starke bis stürmische Böen auftreten, die jedoch zum Abend hin weitgehend nachlassen. In der Nacht zum Montag sind gebietsweise Regen und in höheren Lagen auch Schnee möglich. 

Von Svenja Wallocha und Alicia Kreth

*hna.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das Wetter in Hessen wird ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt vor einer gefährlichen Wetterlage. Auch an Karneval 2020 war das Wetter in Nordhessen ungemütlich. Ein Sturmtief brachte die Umzüge in Gefahr. Mit Schauern und Windböen war zu rechnen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.