Hessenliga-Partie KSV Hessen gegen KSV Baunatal

Rekordspiel im Auestadion: Mehr Trams im Einsatz - Karten ab 12 Uhr

+
Es wird voll im Auestadion: Die Kulisse wird am Montag auf alle Fälle stimmen.

Ostermontag ist es soweit: Dann steigt im Auestadion das Rekordspiel zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem KSV Baunatal. Die wichtigsten Fragen vor dem Spiel.

Noch zwei Tage, dann steigt das Nordhessenderby in der Fußball-Hessenliga zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem KSV Baunatal. Es soll zum Rekordspiel werden – mit insgesamt 18750 Zuschauern in einem dann ausverkauften Kasseler Auestadion. Die wichtigsten Fragen und Antworten fernab des rein Sportlichen.

Gibt es noch Karten?

Ja, bis gestern waren etwas mehr als 15 000 Tickets verkauft. Die Kassenhäuschen sind am Montag ab 12 Uhr geöffnet. Einlass ins Stadion ist ab 12.30 Uhr – also zweieinhalb Stunden vor dem Anpfiff. Vor dem Nordhessenderby gibt es ab 13 Uhr eine Partie der Legenden.

Was ist am Montag zu beachten?

Es wird geraten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel zu kommen, da die Parkplatzsituation rund um das Auestadion bei einem solch hohen Zuschaueraufkommen überschaubar ist. Die Kasseler Verkehrsgesellschaft setzt nach eigenen Angaben bei Bedarf sowohl zur Anreise als auch zur Abreise der Besucher zusätzliche Bahnen ein. In einer Pressemitteilung heißt es, die Fahrer seien aufgerufen, die Situation in ihren Fahrzeugen und den Haltestellen zu beobachten und der Betriebsleitstelle zu melden, wenn sich zusätzlicher Fahrzeugbedarf abzeichnet. Nach dem Spiel stünden auf alle Fälle fünf zusätzliche Straßenbahnen bereit, weil insbesondere mit deutlich mehr Fahrgästen mit dem Ziel Baunatal gerechnet wird.

Gilt die Eintrittskarte auch für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel und nach Hause zurück?

Nein. Ein entsprechendes Kombi-Ticket gibt es nicht. Es müssen also gesondert Fahrkarten gekauft werden. Das kann auch über die NVV-App geschehen.

Rechnet die Polizei mit Komplikationen?

Das Spiel ist zumindest kein Hochsicherheitsspiel – und eigentlich wird auch mit einem friedlichen Verlauf gerechnet. Wie Pressesprecher Matthias Mänz mitteilt, ist aber natürlich eine entsprechende Anzahl an Beamten vor Ort.

Wie sieht es mit der Bewirtung aus?

Alle Bewirtungsstände im Stadion werden geöffnet sein. Zudem sollen mobile Getränke- und Würstchenstände aufgebaut werden – gerade auf der Osttribüne. Insgesamt sind laut Daniel Bettermann, Vorstandsmitglied des KSV Hessen, 110 Mitarbeiter von der FAC Events & Verleih GmbH im Einsatz, die für das Catering zuständig ist. Auch vor dem Stadion soll es mehr Möglichkeiten geben, Getränke und Würstchen zu kaufen. Neben diesen 110 Mitarbeitern sind rund 200 Menschen im Einsatz, die zum Beispiel als Ordner helfen, dass die Veranstaltung reibungslos über die Bühne geht.

Was sonst noch wichtig ist

Die Legenden: Bereits ab 13 Uhr wird Fußball gespielt. Dann beginnt das Legendenspiel. Unter anderem dabei sind Thorsten Bauer, Thomas Kneuer, Jörg Müller (alle KSV), Zoran Zeljko und Michael Mason (beide Baunatal).

Die Trikots: Der KSV Hessen weist darauf hin, dass vor allem in der Nordkurve, dem Bereich der Heimfans, Wert darauf gelegt wird, die Löwen zu unterstützen. Deswegen bittet der Verein alle Besucher der Nordkurve, auf das Tragen von Fankleidung anderer Teams zu verzichten.

Die Stadionzeitung: Unsere Zeitung hat für das Rekordspiel eine besondere Ausgabe des Stadionhefts produziert, das am und im Auestadion verteilt wird. Darin gibt es unter anderem Einschätzungen von den Trainern, Interviews mit Spielern und einen Blick in die Geschichte.

Der Abschluss: Mit dem Abpfiff ist der Nachmittag im Auestadion nicht direkt beendet. Im Anschluss gibt es Interviews. Danach sorgt Radio FFH mit Moderator Daniel Franzen für Musik.

Zum Sportlichen: Vor dem Duell KSV Hessen gegen KSV Baunatal: Der doppelte Derby-Tobi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.