Fortbildungen für Lokführer: Wieder Busse statt Regiotrams im Einsatz

Kassel. In der kommenden Woche, von Montag, 26. Januar, bis Freitag, 30. Januar, wird auf zwei Regiotram-Linien der Verkehr erneut durch Busse ersetzt.

Zwar bewege sich der Krankenstand unter den RT-Lokführern wieder auf einem normalen Niveau. Weil der jedoch in den vergangenen Wochen deutlich erhöht gewesen sei, hätten viele Lokführer der Regiotram-Gesellschaft (RTG) ihre betrieblichen Fortbildungen nicht absolvieren können. Diese müssten jetzt nachgeholt werden, teilt die RTG mit.

Zu den Fortbildungen seien die Fahrer in einer bestimmten Frist verpflichtet sind, um ihre Fahrerlaubnis nicht zu verlieren. Ersatzverkehr gebe es daher für folgende Fahrten ab Kassel:

RT3: 18.13 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof bis Bahnhof Hofgeismar-Hümme

RT4: 11.58 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof bis Bahnhof Wolfhagen; 14.34 Uhr ab Kassel „Holländische Straße“, 14.58 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof bis Bahnhof Wolfhagen; 17.34 Uhr ab Kassel „Holländische Straße“, 17.58 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof bis Bahnhof Wolfhagen; 20.32 Uhr ab Kassel „Holländische Straße“, 20.58 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof bis Bahnhof Wolfhagen, 23.32 Uhr ab Kassel „Holländische Straße“ bis „Königsplatz“.

Am Wochenende nach Plan

Samstags und sonntags verkehren alle Regiotrams nach dem regulären Fahrplan. Die RTG bittet die Fahrgäste zu beachten, dass die Ersatzbusse mit abweichenden Abfahrts- und Ankunftszeiten unterwegs sind und andere Haltestellen bedienen. (abe)

Informationen unter www.nvv.de - NVV-Servicetelefon gebührenfrei unter Tel. 0800-939-0800.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.