Amtsgericht: Zwangsversteigerung abgesagt

Wieder Chance für Schanze: Ehemalige Druckerei wurde verkauft

Nur noch ein Rohbau: Die ehemalige Druckerei Schanze an der Kohlenstraße ist verkauft. Die Immobilie soll komplett saniert werden. Foto:  Fischer

Wehlheiden. Die ehemalige Druckerei Schanze an der Kohlenstraße (Wehlheiden) kommt jetzt doch nicht unter den Hammer. Der Zwangsversteigerungstermin, der für den 1. März anberaumt worden war, ist auf Antrag der Gläubiger abgesagt worden, sagt Reinhold Kilbinger, Sprecher des Kasseler Amtsgerichts.

Im Grundbuch sei immer noch Wolfgang Schanze als Eigentümer eingetragen. Falls ein Interessent die Immobilie, die seit Jahren als Schandfleck verrufen ist, gekauft habe, sei die Eigentumsumschreibung noch nicht erfolgt.

Nach Angaben des Kasseler Maklers Hans Kössinger (HK Immobilienmanagement), der seit vier Jahren das Schanze-Gelände betreut hat, gibt es einen neuen Eigentümer: Die Firma Kruse Immobilien GmbH aus Lohfelden habe die ehemalige Druckerei gekauft. Seit vergangener Woche sei der Vertrag in trockenen Tüchern. Das bestätigt Marcel Kruse, Sohn des Geschäftsführers Karl-Heinz Kruse. Sein Vater, den er vertrete, habe bereits vor Weihnachten die Immobilie gekauft.

Auf dem Gelände an der Kohlenstraße tut sich seit geraumer Zeit einiges. Die Fenster der alten Druckerei sind bereits herausgerissen worden. Es steht nur noch ein Gerippe der einstigen Druckerei. „Wir machen alles komplett neu. Neues Dach, neue Fenster, neue Fassade, neue Heizung, neue Elektroleitungen und neue Außenanlage“, zählt Marcel Kruse auf. Man investiere mehrere Millionen Euro in den Standort. Welche Summe die Firma Kruse Immobilien für Schanze zahlen musste, darüber schweigt Makler Kössinger. Er sagt nur, dass die Immobilie einen Schätzwert von 840 000 Euro hatte. Laut Kössinger soll der Umbau bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Es gebe bereits mehrere Interessenten. Hier könnten reine Büroflächen entstehen oder auch Arztpraxen, eine Art „Medical-Center“, einziehen. „In vier Wochen sind wir schlauer“, sagt Kössinger.

Nach Angaben von Marcel Kruse sind alle Flächen bereits vermietet. Ab 1. Januar 2012 werde die ehemalige Druckerei als Büro- und Verwaltungsfläche genutzt.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.