Kasseler Brandserie geht weiter: Wieder Feuer in Hausflur - Zwei Verletzte

Kassel. Erneut ist ein Feuer im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Kassel gelegt worden. Unbekannte steckten am Freitagnachmittag einen Kinderwagen in Brand, der in einem Treppenhaus an der Mauerstraße abgestellt war.

Lesen Sie auch

Brandserie in Kassel: Rauchmelder rettete vermutlich Menschenleben

Als der Brandmelder um 14.30 Uhr losging, geriet Murat Cetinkaya in Panik. Aus seinem Büro in dem Geschäftshaus an der Mauerstraße/Ecke Jägerstraße lief der 39-jährige Hausbesitzer in das völlig verqualmte Treppenhaus. „Ich habe nicht mehr geatmet und bin die drei Geschosse runtergelaufen. Es war alles dunkel. Im Erdgeschoss wurde es dann schon eng mit der Luft.“

Dort sah Cetinkaya, dass ein Kinderwagen in Flammen stand. „Als Architekt, der sich auch mit Brandschutz auskennt, hätte ich eigentlich wissen müssen, dass man nicht in einen verqualmten Flur läuft.“ Murat Cetinkaya hatte Glück. Unverletzt kam er aus dem Mehrfamilienhaus.

Der 16-jährige Umüt Tursun, dessen Eltern unten im Haus ein Café haben, eilte mit einem Feuerlöscher zu Hilfe und löschte den in Flammen stehenden Kinderwagen.

Weniger Glück hatten eine 26-jährige Frau und ihr einjähriger Sohn, die jemanden in dem Haus besuchten. Sie versuchten, aus der Wohnung im vierten Obergeschoss nach unten zu gelangen. „Die beiden haben den Rauch eingeatmet und waren auch ganz schwarz im Gesicht“, sagt Cetinkaya. Mutter und Sohn seien dann wieder zurück in die Wohnung gelaufen. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wurden die beiden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert.

„Niemand von uns hat einen Verdächtigen gesehen“, sagt Cetinkaya. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Täter vermutlich um den Brandstifter handelt, der seit vier Wochen die Kasseler Bevölkerung in Schrecken versetzt. „Ich habe schon Angst gehabt, dass der Brandstifter bei uns zuschlagen könnte“, sagt Hausbesitzer Cetinkaya. Bei einem Freund, der an der Wolfhager Straße wohnt, habe der Täter auch schon ein Feuer gelegt.

Der Brandstifter war am helllichten Tag in das Mehrfamilienhaus an der Mauerstraße gelangt. Der Hauseingang liegt im Hinterhof. Im Haus sind Büros, das Café, Wohnungen und ein Kulturzentrum. „Hier gehen viele Leute ein und aus. Das ist ein Kommen und Gehen“, sagt Cetinkaya. Für Hinweise, die zur Ermittlung und Überführung des oder der Täter führen, hatte die Staatsanwaltschaft bereits vor 14 Tagen eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

„Die eigens zur Aufklärung der Brandserie eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei ist allen bislang eingegangenen Hinweisen akribisch nachgegangen, dabei aber bislang noch nicht auf die erhoffte heiße Spur gestoßen“, sagt Jungnitsch. Auch in dem jüngsten Fall werden dringend Zeugen gesucht, die im Eingangsbereich des Hauses zwischen 14 Uhr und etwa 14.35 Uhr verdächtige Personen beobachtet haben. Der Täter könnte durch Brandgeruch an seiner Kleidung auffallen.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/91 00.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Rubriklistenbild: © Cetinkaya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.