"Wieder gefährlicher" - Kommentar zum gestrichenen Tempolimit auf der A7

Kassel. Künftig heißt es: Freie Fahrt auf der A7 zwischen Kassel-Süd und Guxhagen. Denn der scheidende Verkehrsminister Florian Rentsch hat dort die Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben. HNA-Redakteur Peter Ketteritzsch sieht das gestrichene Tempolimit kritisch - ein Kommentar.

Man kann es als einen Affront gegen seinen Nachfolger werten: Nur eine Woche vor dem Amtsantritt des nicht eben als Autobahnbefürworter geltenden Grünen Tarek Al-Wazir hebt Noch-Verkehrsminister Rentsch zahlreiche Tempolimits auf hessischen Autobahnen auf.

Lesen Sie auch:

Rentsch hebt Tempolimit auf der A7 zwischen Kassel-Süd und Guxhagen auf

Schwerer als das nicht ganz kollegiale Verhalten wiegt indes die seltsame Logik Rentschs, die in der Konsequenz dazu führen wird, dass es auf Autobahnen und Bundesstraßen wieder gefährlicher wird: Aus der Tatsache, dass auf den Strecken mit Tempolimit längere Zeit weniger passiert ist, leitet der scheidende Minister ab, dass die Beschränkungen nicht mehr notwendig sind. Dabei sind es doch gerade die Geschwindigkeitsbegrenzungen, die vielfach schlimme Unfälle verhindert haben.

Rentsch ist wohl längere Zeit nicht mehr selbst Auto gefahren, sonst wüsste er: Auf den Autobahnen herrscht vielfach Krieg. Man muss daher an manchen Stellen die Freiheit einschränken, damit andere Menschen nicht unter die Räder kommen. ket@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.