Gesundheitsamt plant Test-Aktion - 500 HIV-Infizierte in Region

Wieder mehr Aids-Fälle

Karin Müller

Kassel. Das Gesundheitsamt Region Kassel ist besorgt über die gestiegene Zahl von Neudiagnosen mit dem Immundefekt-Virus HIV. Das sagte Amtsleiterin Dr. Karin Müller gestern bei einer Pressekonferenz. Man gehe davon aus, dass es sich dabei um in diesem Jahr erworbene Infektionen handelt, sagte ihr Stellvertreter Dr. Markus Schimmelpfennig: „Das bedeutet, dass in der Szene etwas passiert.“ Das Gesundheitsamt bietet in der kommenden Woche Sondersprechstunden für anonyme Aidstests an. Auch die Aids-Hilfe Kassel wird ihre Beratungsangebote verstärken.

Bereits in den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden beim Gesundheitsamt zwölf neue HIV-Fälle anonym gemeldet, davon allein sechs im April. So viel verzeichnete man im gesamten Jahr 2011. Auch der Aufwärtstrend - entgegen den Trends in Bund und Land - beunruhigt: Noch 2008 gab es im Postleitzahlenbereich 341 drei gemeldete Neuinfektionen, 2009 war die Zahl auf sieben gestiegen, 2010 waren es acht.

Die Aids-Hilfe Kassel beobachtet seit Anfang des Jahres zudem einen Anstieg der anonymen HIV-Tests um 30 Prozent, sagte Geschäftsstellenleiterin Andrea Görmer. Insgesamt schätzt man, dass in der Region etwa 500 Menschen das HI-Virus in sich tragen.

Die Auswertung anonymisierter Daten des Robert-Koch-Instituts habe ergeben, dass es sich bei den Neuinfektionen mehrheitlich um Übertragungen durch homosexuelle Kontakte unter Männern handelt. „Safer Sex hat offensichtlich an Bedeutung verloren“, sagte Schimmelpfennig.

Die besseren Behandlungsmethoden für HIV-Infizierte verleiteten zu Leichtsinn, fürchtet Müller. Doch noch seien HIV-Infektionen, die eine lebensbedrohliche Aids-Erkrankung auslösen können, nicht heilbar. Zudem bestehe die Gefahr, dass Viren resistent werden gegen Medikamente: „Wir müssen daran erinnern, dass mit Ausnahme von treuen Zweierbeziehungen beim Sex immer ein Kondom benutzt werden sollte.“

Ein Ereignis für ein vermutetes HIV-Risiko muss länger als drei Monate zurückliegen, wenn man sich beim Gesundheitsamt anonym per Schnelltest untersuchen lassen möchte. (hei)

Anmeldung zur Sprechstunde und zum HIV-Test beim Gesundheitsamt unter Tel. 05 61 /10 03-19 61. Kontakt Aids-Hilfe: Tel. 05 61 / 97 97 59 10, www.aids-hilfe-kassel.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.