Zwei Gaststätten durchsucht

Wieder Razzia am Stern: Kaudroge Khat sichergestellt

+
Khat: Andernorts ein beliebtes Rauschgift, hierzulande verboten. (Archivbild)

Kassel. Am Dienstagabend überprüften Polizisten im Quartier unterhalb des Sterns zwei Lokalitäten, eine Vereinsgaststätte an der Gießbergstraße und ein Café an der Jägerstraße. Und: sie fanden etwas. 

Die Polizei lässt nicht locker, die Razzien im Kriminalitätsschwerpunkt am Stern dauern an. Laut Polizeisprecher Torsten Werner wurden die Identitäten von 24 Personen festgestellt, die sich fort aufhielten. Zudem wurden sie durchsucht.

Dabei hätten die Beamten 300 Gramm der Kaudroge Khat und ein wenig Marihuana gefunden. Das Khat fanden sie bei drei Männern, die aus Somalia stammen und in Kassel leben. Sie hielten sich in der Vereinsgaststätte auf. Ein 30-Jähriger hatte 40 Gramm, ein 27-Jähriger 90 Gramm und ein 33-Jähriger 170 Gramm der verbotenen Substanz dabei. Sie müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Zudem fanden die Beamten in der Gaststätte etwas Marihuana, das jemand auf der Fensterbank zurückgelassen hatte.

In dem an der Jägerstraße befindlichen Café stellten die Polizisten keine Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten fest. „Möglicherweise zeigen die zuletzt intensiv geführten Überprüfungen bereits erste Wirkung“, so Werner. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.