Keine Zunahme der Vorfälle

Wilder Müll ist Ärgernis - Illegale Entsorger nutzen gern waldnahe Parkplätze

Illegal: Unbekannte haben kürzlich auf dem Weg von der Kreuzung Wolfhager Straße / Rasenallee in Richtung Erlenloch eine ganze Wagenladung an Sperrmüll in die Landschaft gekippt. Foto: privat/nh

Kassel. Als der Kasseler Rentner Peter F. am vergangenen Samstag zu einem Spaziergang im Habichtswald aufbrach, stolperte er auf dem Weg von der Kreuzung Wolfhager Straße / Rasenallee Richtung Erlenloch bereits nach wenigen Metern über einen riesigen Müllberg.

Irgendjemand hatte offensichtlich seinen Keller ausgemistet und am Waldrand Teppichbodenreste, Elektroschrott, Möbelüberreste und vieles mehr wild abgeladen. „So eine Schweinerei“, sagt Peter F. Er ist entsetzt: „Unglaublich, wie manche Menschen einfach die Natur zumüllen.“

Illegale Müllablagerungen, bevorzugt im Bereich waldnaher Parkplätze, seien ein „großes Ärgernis“, sagt Uwe Zindel, der Leiter des zuständigen Forstamts Wolfhagen. Vor allem am Rande der Stadt komme dieses rücksichtslose Verhalten öfter vor.

Allerdings stellt Zindel keine Zunahme dieser wilden Ablagerungen fest. „Ich habe das Gefühl, dass unsere Appelle in der Vergangenheit auf Verständnis gestoßen sind und sich mehr Menschen vernünftig verhalten.“ Nicht zuletzt schreckten auch empfindliche Bußgelder ab, falls ein Verursacher ermittelt werden kann. Mit bis zu mehreren tausend Euro könnten Müll-Missetäter belangt werden.

Alle zwei Wochen leeren die Mitarbeiter des Zweckverbands Naturpark Habichtswald die Mülleimer der insgesamt 70 Parkplätze im Habichtswald. Bei diesen Touren stoßen sie regelmäßig auf wilde Müllablagerungen im Bereich der - vor allem stadtnahen - Parkplätze. „Manchmal sind es so große Mengen, dass wir die Stadtreiniger für den Abtransport um Hilfe bitten müssen“, sagt Naturpark-Geschäftsführer Jürgen Depenbrock. Vor allem Elektroschrott wie Monitore fänden die Mitarbeiter im Wald.

Auch Depenbrock weist darauf hin, dass viele Verursacher - manchmal mithilfe der Polizei - ermittelt würden.

Im Stadtgebiet rückt die mobile Mülltruppe der Stadtreiniger, das Putz-Munter-Team, am Tag bis zu zehnmal aus und sammelt dabei täglich acht Kubikmeter wilden Müll ein. Dabei konzentrieren sich die Mitarbeiter vor allem darauf, die Bürger aufzuklären und über legale Müllentsorgung zu informieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.