KVG will neue Tram nach Waldau bauen

Kassel. Die Chancen für eine weitere neue Straßenbahnstrecke in den Kasseler Stadtteil Waldau stehen gut. Die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) würde die neue Trasse im Osten der Stadt gern bauen.

Die Kosten-Nutzen-Analyse liege mit einem „sehr guten Ergebnis“ vor, sagt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Für das Nahverkehrsunternehmen würde sich die neue Tramstrecke lohnen. Die KVG würde zusätzliche Fahrgäste gewinnen. Und könnte das teure Busliniennetz in Waldau verkleinern und damit Geld sparen.

Lesen Sie auch:

- Lohfelden prüft Straßenbahnanbindung an Kassel

Die 3,5 Kilometer lange Tramstrecke vom Platz der Deutschen Einheit entlang der B83 und dann durch Waldau bis zur Gesamtschule würde 31 Millionen Euro kosten. Möglich wird die ansehnliche Investition für KVG und Stadt nur durch bis zu 85 Prozent öffentliche Zuschüsse. Im hessischen Verkehrsministerium sehe man nach ersten Gesprächen mit der KVG gute Chancen für die finanzielle Förderung durch das Land Hessen, berichtet Hamdad.

Weil Fahrgäste mit einer Tram bequemer und schneller unterwegs sind als mit Bussen, erhofft sich die KVG 30 bis 50 Prozent mehr Fahrgäste von und nach Waldau und damit auch höhere Fahrgelderlöse. Vergleichbar gut entwickelt hatte sich einst auch die neue Straßenbahntrasse in den Stadtteil Süsterfeld/Helleböhn, wo die Trams der Linien 4 und 7 für flotte Verbindungen in die Kasseler Innenstadt sorgen.

Von Jörg Steinbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.