Pressekonferenz zum Festival der besten Artisten im Schaufenster

Artisten-Festival: Willkommen im Biotop der Verrückten

Kassel. Um ausgefallene Ideen sind Geschäftsführer Benno Kastein und Pressesprecher Martin Krockauer vom Circus Flic-Flac nicht verlegen. Zum zweiten Mal präsentiert das Flic-Flac-Team in Kassel das "Festival der besten Artisten".

Die Pressekonferenz, auf der die Artistengruppen und Solo-Künstler, die vom 16. Dezember bis 9. Januar im Flic-Flac-Zelt auf dem Friedrichsplatz auftreten werden, bekanntgegeben wurden, fand am Dienstagvormittag in einem Schaufenster in der Innenstadt statt.

Dort, wo sonst Winterstiefel, warme Hosen und gefütterte Jacken präsentiert werden, bei C&A am Opernplatz, gab es für die Passanten einen Auftritt des Diabolo-Künstlers Xelo, bürgerlich Alexander Schiller, der laut Auskunft von Flic-Flac-Chef Benno Castein zu den besten Jongleuren weltweit gehört.

Eigentlich braucht er für seine Show eine lichte Höhe von 14 Metern, doch auch im C&A-Schaufenster schleuderte Xelo seine diabolos horizontal und vertikal so durch die paar Quadratmeter Raum, dass es einem bei Zusehen ganz wirr vor den Augen wurde.

In der ersten Dezemberwoche sollen auf dem Friedrichsplatz die Aufbauarbeiten für das "Biotop der Verrückten", wie Kastein die große Künstlerfamilie nennt, beginnen.

Ausgewählt für das Festival wurden, außer Xelo, das aus Russland stammende Duo Pisarev (Trapez), der mexikanische Freistandakrobat Alain Alegria, Komiker Justin Case aus England, Yulia Galenchyk aus der Ukraine (Netzakrobatik), 15 chinesische Wurfakrobaten aus Peking, der Drahtseil-Artist Kilian Caso aus Frankreich, die Schleuderbrett-Truppe Ruban aus Moskau, die deutsche Akrobatin Tatjana Kastein, Die Turngruppe Stand Flights aus der Ukraine, die beiden Kolumbianer Alejandro Vanegas und Uber Ceballos Dias auf dem Todesrad sowie Alexander Utkin mit einer Reckdarbietung und die acht Borzovis aus Russland mit ihrer Flugtrapez-Nummer.

Karten für die Vorstellungen, die Montag und Dienstag um 20 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 16 und um 20 Uhr stattfinden, gibt es beim HNA-Kartenservice in Kassel in der Kurfürsten-Galerie (Tel. 0561/203204) und in allen HNA-Geschäftsstellen. Sie kosten zwischen 15,50 und 42,50 Euro. (wd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.