Mr. Wilson: Neue Skatehalle nimmt Formen an

Rothenditmold. Fast ein Jahr nach der Kündigung der alten Skatehalle in der Wolfhager Straße nimmt die neue auf dem ehemaligen Henschelgelände Formen an.

Das Gebäude in der Brandaustraße hat der Skateboardverein „Mr. Wilson“ zusammen mit Cluster - Verein zur Förderung urbaner Kultur - angemietet.  Matthias Weiland, Vorsitzender von Mr. Wilson, hofft, dass der Verein die Halle noch in diesem Jahr eröffnen kann.

Auf 1000 Quatratmeter entstehen dort derzeit Deutschlands erster Hallen-Bowl aus Beton, eine Art Swimming-Pool mit abgerundeten Wänden, sowie ein Straßen-Parcour aus Holzelementen mit Rampen, der etwa drei Viertel der Hallenfläche ausmacht. Das alles bauen die Mitglieder in Eigenleistung. Auch auswärtige Skateboarder helfen mit.

Bisher sind etwa 20.000 Euro an Materialkosten angefallen. Etwa 20 Skateboarder sind laut Weiland jeden Tag in der Halle am Werkeln. Im Vorraum zur Skatehalle wird eine Art Aufenthalts-Areal mit Billard-Tisch, Sitzgelegenheiten, Fernseher und einer Theke mit Getränke-Verkauf entstehen.  (mkx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Kassel

Rubriklistenbild: © Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.