Winterdienst wird erheblich teurer - Preissteigerungen bis zu 40 Prozent

Kassel. Für Menschen, die ihren Gehweg im Winter von den Stadtreinigern räumen lassen, wird es teurer. In dieser Wintersaison haben die Reiniger nicht nur die Meterpreise für den Winterdienst erhöht, sondern fordern pro Grundstück zusätzlich eine Grundpauschale von 30 Euro.

Bezahlt wird der Räumdienst in Metern entsprechend der Länge des Gehweges entlang des Grundstückes. Rechnet man die Pauschale mit ein, ergibt sich für manchen Hausbesitzer eine Preissteigerung von bis zu 40 Prozent.

Lesen Sie auch:

Rentnerpaar bekommt keinen Winterdienst

In der vergangenen Wintersaison haben die Stadtreiniger laut Betriebsleiter Gerhard Halm über 1800 Winterdienstaufträge privatwirtschaftlich ausgeführt. Von 2008 bis heute haben die Stadtreiniger den Meterpreis von 5,62 Euro stetig auf aktuell 8,60 Euro erhöht. „Solche Preissteigerungen sind ja noch akzeptabel“, sagt Uwe Bender aus Wehlheiden. Doch inklusive der neuen Pauschale muss er nun 36 Prozent mehr bezahlen als im Vorjahr. Dies entspricht einer Erhöhung von 7,60 Euro auf 10,37 Euro pro Meter. Auch Ludwig K. besitzt ein Haus in Wehlheiden und hat sich ebenfalls über die Preissteigerungen geärgert. Bei seinem 15-Meter-Grundstück liegt die Erhöhung bei rund 40 Prozent, nun auf 10,60 Euro pro Meter.

In einem Schreiben an die Kunden erklärten die Stadtreiniger die neue Grundpauschale damit, dass die klimatischen Veränderungen mehr Schnee und Glätte und damit auch mehr Aufwand gebracht hätten. Dafür hat Ludwig K. kein Verständnis: „Wir haben doch immer mal härtere und mal mildere Winter.“ Uwe Bender erzählte man am Telefon zudem, dass aufgrund der zunehmend älter werdenden Bevölkerung mehr Aufträge anstünden und deshalb auch mehr Personal und Salz bereitgehalten werden müsse. „Da fühlte ich mich etwas veräppelt, denn mehr Aufträge bedeuten ja auch mehr zahlende Kunden“, sagt er.

Mit der Grundpauschale decke man die Kosten für die Einarbeitung der Mitarbeiter, die müssten ja auch Ortskenntnis haben, sagt der stellvertretende Betriebsleiter der Stadtreiniger, Klaus Heinemann. Und da sei es egal, wie lang der zu räumende Gehweg ist. „Deshalb ist diese Pauschale auch fair.“ (dir)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.