Wintershall-Chef wechselt nach Österreich - Mario Mehren leitet künftig BASF-Tochter

+
Mario Mehren

Wien / Kassel. Am Ende war es für alle eine Überraschung: für den Wiener Gas- und Ölkonzern OMV, aber auch für die Kasseler Wintershall.

Seit Wochen wurde in Österreich spekuliert, wer den Posten des OMV-Chef Gerhard Roiss (62) übernehmen soll. Gestern Abend bestellte der Aufsichtsrat der teilstaatlichen OMV Aktiengesellschaft Wintershall-Chef Dr. Rainer Seele (54) zum Vorstandsvorsitzenden.

Seele tritt den Posten zum 1. Juli 2015 für die Dauer von drei Jahren an. Für die OMV gibt es eine Verlängerungsoption um weitere zwei Jahre.

Rainer Seele

Mario Mehren (44), derzeit im Vorstand von Wintershall zuständig für Exploration & Produktion Russland, Nordafrika und Südamerika, wird zum 1. Juli 2015 Leiter des Bereichs Oil & Gas der BASF-Gruppe und übernimmt in dieser Funktion die Leitung der BASF-Tochter Wintershall. Er folgt auf Seele.

Das Unternehmen OMV hatte zuletzt einen Umsatz von 42,41 Milliarden Euro und beschäftigt 26 800 Mitarbeiter. Bei der BASF-Tochter Wintershall war der Umsatz 2014 aufgrund des niedrigen Ölpreises um zwei Prozent auf 15,1 Milliarden Euro gesunken, der Überschuss sank um 15 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro.

Weltweit beschäftigt Wintershall 2400 Mitarbeiter, davon 700 in Kassel. Die größte Herausforderung für den OMV-Chef dürfte – angesichts des niedrigen Ölpreises – die maue Ertragslage der OMV sein. Seit geraumer Zeit läuft im Konzern ein Sparprogramm. Wintershall gehört zu den engsten Partnern des russischen Energieriesen Gazprom und fördert selbst in Sibirien. Die Bestellung von Seele hat Brisanz: Gazprom wird – trotz Dementis – nachgesagt, einen unfreundlichen Einstieg bei der OMV zu planen.

Der Nachfolger von Roiss, so die Wiener Zeitung Standard, müsse Erfahrung in der Ölbranche haben, hieß es. Die hat Seele: Wintershall ist der größte deutsche Erdöl- und Erdgasproduzent und eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der BASF. Seit Oktober 2009 leitet Seele die Wintershall Holding GmbH. Nach seinem Chemiestudium an der Universität Göttingen arbeitete er zunächst in der Forschung bei der BASF in Ludwigshafen. 1996 stieg er zum Leiter der Stabseinheit Forschungsplanung und Controlling des BASF Hauptlaboratoriums auf. Wenig später wechselte er als Leiter der Strategischen Planung zur Wintershall. 2000 wurde er Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Wingas.

2002 wurde Seele zudem als Verantwortlicher für den Erdgashandel Mitglied des Vorstandes bei der Wintershall. Seit 2009 Vorstandsvorsitzender. Seele ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er interessiert sich für Golf, Ballett und schwimmt gern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.